04.03.14 11:29 Uhr
 2.557
 

Nach Sanktionsdrohungen der USA: Russland erwägt Verkauf von US-Staatsanleihen

Nachdem die USA wegen der Krise in der Ukraine mit Sanktionen gegen Russland gedroht haben, hat jetzt ein Regierungsberater Russlands geäußert, dass man in diesem Falle mit dem Verkauf von US-Staatsanleihen reagieren werde.

Man werde sich im Falle des Einfrierens von Konten russischer Geschäftsleute an die Halter von Staatsanleihen der USA wenden und empfehlen, diese abzustoßen.

Hintergrund sind Drohungen der USA, ihre bilateralen Beziehungen zu Russland einzufrieren. Der größte Gläubiger der USA ist derzeit immer noch China mit einem Anleihenwert von 1,27 Billionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Russland, Verkauf, US, Staatsanleihen
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 11:55 Uhr von Apophis_83
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das passiert könnte der US-Ökonom Grady Means doch noch recht behalten wenn auch mit ein paar tagen Verspätung.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
04.03.2014 12:03 Uhr von Knutscher
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant wird es erst, wenn die Chinesen mitmachen. Da warte ich schon länger drauf und das könnte jetzt die passende Gelegenheit dazu werden.
Is aber auch kein Problem. Merkel wird dann einfach die Schleusen bei der EZB aufmachen und die EU wird dann alle Dollars kaufen ;))

Wir haben Griechenland gerettet. Da können wir gleich bei den USA weiter machen..........

[ nachträglich editiert von Knutscher ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 12:59 Uhr von :raven:
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
....und zack, ist Ruhe im Karton!

Die USA sind nur noch zu verbalen Attacken fähig und das wars.....
Kommentar ansehen
04.03.2014 13:14 Uhr von Perisecor
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.03.2014 13:32 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Drohung von Putin dürfte - zumindest in diesem Fall - ins Leere laufen.
Die FED druckt einfach eine Bio. mehr Dollars, und kauft die Anleihen auf.
So einfach ist das in Amiland....
Kommentar ansehen
04.03.2014 13:49 Uhr von Buck-Ofama
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Aber selbst wenn nun irgendjemand US-Staatsanleihen verkaufen würde - Käufer dafür gibt es immer. "

Ja ? Wen denn ?
Wer kauft 1.7 Billionen Dollar wenn mittlerweile jeder weiß das der US-Dollar absolut keinen realen Gegenwert mehr hat und durch nichts gedeckt ist ?
Den Dollar abstoßen bedeutet einen gigantischen Todestoß für die US-Wirtschaft, das löst eine Kettenreaktion aus und würde die Börse komplett crashen lassen, da hilft das beste Militär nichts mehr, wenn das passiert, denn wenn es niemand mehr bezahlen kann geht jeder nach hause.

[ nachträglich editiert von Buck-Ofama ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 13:58 Uhr von Perisecor
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.03.2014 14:56 Uhr von Buck-Ofama
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Keine Währung ist gedeckt - man kann also problemlos auch US-Dollar kaufen."

Schweizer Franken sind nicht gedeckt ?

"Wer konkret kaufen würde? US-Bürger, Pensionsfonds, Versicherungen etc. (die jetzt schon >66% halten), die EU, Öl-Länder und letztlich die FED."

Das sind zwangskäufe , die aber nichts nützen da ja der Dollar international wertvoll sein muß und das ist er nur durch die aufgezwungene Ölwährung und durch die Auslandshalter.
Wenn China und Russland aufhören den Dollar als Öl Währung zu akzeptieren werden andere das nachmachen, immerhin ist China der grösste Öl importeur der Welt, nicht USA und China hat schon öfter angedeutet das sie lieber eine Gold gedeckte Öl währung nutzen möchten und vielleicht sogar zu diesem Zwec extra eine erschaffen würden.

Was macht die USA wenn man Öl nur noch mit einer Goldgedeckten Währung kaufen kann, statt ihre Öl Währung wie bisher selbst zu drucken?

Was nützt es dem Dollar international und in der Wirtschaft wenn die einzigen die den Dollar kaufen sie selbst sind, sie also selbst zukaufen müssen um Öl zu kaufen und das Problem haben einer Inflation wie Simbabwe entgegen zu gehen ?

Wovon soll die EU denn ca 2 Billionen Dollar kaufen und vorallem WARUM sollte es die EU tun ?
Die EU ist nichtmal in der Lage sich selbst aufrecht zu erhalten durch die Euro krise.

"Also genau das, was die VR China möchte. Dann kommt´s dort nämlich zu Bürgerkriegen und Abspaltungen. "

Genau wie in den USA
Das sind alles Dinge, die in der Wirtschaft eine Rolle spielen und deshalb gibt es ganze Delegationen aus Unterhändlern die mit der jeweils anderen Seite verhandeln um bloß nicht das Problem zu bekommen das alles für ALLE zusammenbricht sonden jede Seite genug Luft zum atmen behält; deshalb werden die USA einfach die Füße still halten, weil sie momentan in der schwächeren Position ist um Forderungen an die wichtigen Währungshalter zu stellen.
Kommentar ansehen
04.03.2014 15:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ Buck-Ofama

Korrekt. Vgl. z.B.
http://www.tagesanzeiger.ch/...


"Das sind zwangskäufe , die aber nichts nützen da ja der Dollar international wertvoll sein muß ..."

Das ist er, schon alleine, weil er in vielen Ländern der Welt offizielle oder inoffizielle Zweitwährung ist.




"China hat schon öfter angedeutet das sie lieber eine Gold gedeckte Öl währung nutzen möchten und vielleicht sogar zu diesem Zwec extra eine erschaffen würden."

Dafür hat die VR China weder das Geld, noch das Gold, noch den politischen Einfluss.



"Wovon soll die EU denn ca 2 Billionen Dollar kaufen..."

Wohl eher 1,4 Billionen. Vorhin hast du selbst noch von 1,7 Billionen gesprochen. Du kennst dich mit dem Thema wohl nicht aus.



"Genau wie in den USA"

Nö. Die USA werden, im Gegensatz zu der VR China außerhalb der Han-Regionen, nicht von einem brüchigen Gesamtkonstrukt zusammengehalten.
Kommentar ansehen
04.03.2014 16:08 Uhr von d0ink
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Er hat doch "ca." geschrieben. Wenn die Argumente ausgehen, fängt man an auf Kleinigkeiten rumzureiten ;-)

[ nachträglich editiert von d0ink ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 16:15 Uhr von Perisecor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ d0ink

Klar. Ständig andere Zahlen und Abweichungen um 30% von der Realität ist halt "ca." und eine "Kleinigkeit".
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:17 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich hätten Russland und China die USA in der Hand.
Aber Sie werden ihre Dollars nicht wegen sowas verkaufen,und schon garnicht die Leitungen abdrehn.Auch nicht der Ukraine,da diese das Öl und Gas ja irgendwann irgendwie bezahlen muss.
Sich mit einer Regierung anlegen ist eine Sache,mit einem Volk eine andere.Das sollte man als Politiker wissen.
Kommentar ansehen
04.03.2014 22:31 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wieviel schulden die USA denn Russland? Ich vermute mal, dass der Betrag im Vergleich zu den Schulden bei China sehr gering ist. Solange also China da keine größeren Aktionen plant, brauchen sich die USA auch keine größeren Sorgen zu machen. Selbst dass China (siehe Quelle) fast 5% seiner Staatsanleihen abgestoßen hat, hat zu keinen für mich erkennbaren größeren Auswirkungen geführt.

Sollten die USA wirklich in massive Bedrängnis geraten, dann bin ich recht sicher, dass sie so ziemlich die ganze Welt mitziehen werden. Daher zweifle ich am Verstand von Leuten, die das herbeisehnen.

@ Buck-Ofama
Die US-Notenbank hält bereits über 2 Billionen an Staatsanleihen. Etwas mehr oder weniger macht da auch nichts mehr aus.
Vor allem aber: wenn der Dollar crashen sollte, bedeutet das im Umkehrschluss einen Anstieg des Yuan - und genau das versucht China ja durch den Kauf von US-Staatsanleihen zu vermeiden. China wird also einen Teufel tun und massenhaft US-Staatsanleihen auf den Markt werfen, weil das der Tod der eigenen Export-Wirtschaft wäre.
Kommentar ansehen
04.03.2014 22:55 Uhr von schlammungeheuer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner "Wieviel schulden die USA denn Russland? Ich vermute mal, dass der Betrag im Vergleich zu den Schulden bei China sehr gering ist. "
Ja ca 111mrd z.B. Brasilien hat das Doppelte.

@einerwirdswissen "Aber Sie werden ihre Dollars nicht wegen sowas verkaufen,und schon garnicht die Leitungen abdrehn."
Das wäre ein 2. 1995 !
Ohne die Öl und Gasgelder macht es Russland nicht lange.
Kommentar ansehen
04.03.2014 23:25 Uhr von SchmaJisrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat den Besitzern der Anleihen schon mal einer verklickert, was sie im Fall der Fälle wert sind?
Kommentar ansehen
05.03.2014 16:35 Uhr von Kingbee
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, hat niemand nach der sog. "dunklen Zeit" sich so an Deutschland vergangen wie dieser Schröder, der große Freund des lupenreines Arschloches Putin.
Erst uns mit dem Öl, an dem derÜbeltäter anschließend auch noch regelmäßig Millionen verdient, erpressbar zu machen und jetzt soll er noch (nach Meinung mancher Verblendeten) bei seinem Kumpel ein "gutes" Wort einlegen?

Ohne die USA wird die Ukraine wieder ein Teil des Iwans.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?