05.03.14 08:58 Uhr
 1.307
 

Basel: Chemisch kastrierter Kinderschänder geflüchtet und untergetaucht

Ein flüchtiger Kinderschänder ist in der Schweizer Metropole Basel untergetaucht. Freiwillig hatte er sich zuvor chemisch kastrieren lassen. "Das Medikament Lucrin dämpft meinen Trieb", so der Pädophile. Allerdings ist diese Behandlungsart raffinierter als man vermuten könnte.

Diese neue Methode, die Lucrin-Spritze, setzt im Kopf an und unterdrückt nicht etwa die Testosteron-Andockstellen, wie ältere Methoden. Die Spritze verhindert die Freisetzung des Hormons. Allerdings darf das Medikament nicht reduziert werden.

Lucrin kann allerdings auch gegen zu früh einsetzende Pubertät eingesetzt werden. Außerdem kann sie zur Prostata- oder Brustkrebs-Therapie eingesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Kinderschänder, Basel
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN