03.03.14 18:12 Uhr
 753
 

US-Armee trennt sich von 588 Sexualstraftätern aus den eigenen Reihen

Die US-Army hat nun 588 ihrer Soldaten entlassen, die als Berater für Opfer sexueller Gewalt in der Armee tätig waren. Grund dafür ist, das besagte Soldaten selbst eine kriminelle Vergangenheit zum Teil auch als Sexualstraftäter oder als Pädophile hatten.

Schon im Mai letzten Jahres forderte das Pentagon einen Bericht von der Armee, wieviele Soldaten eine kriminelle Vergangenheit hätten, da in einer Studie festgestellt wurde, dass die Anzahl von sexuellen Verbrechen in der Armee von 2010 bis 2012 um 35 Prozent zugenommen hatte.

Doch wie sich herausgestellt hat, wurden in dem Bericht vom Mai unvollständige Angaben gemacht, da sich die Navy, Air Force und Marine Corps von keinem Soldaten trennen wollten. Bei einer neuen Untersuchung in diesem Jahr wurde schließlich genug Druck auf die Armee ausgeübt, diese 588 vorbestraften Soldaten zu entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Entlassung, Armee
Quelle: www.rawstory.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 20:25 Uhr von CHINASKY
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
""da in einer Studie festgestellt wurde, dass die Anzahl von sexuellen Verbrechen in der Armee von 2010 bis 2012 um 35 Prozent zugenommen hatte.""

Wahrscheinlich hat innerhalb dieses Zeitraumes der Anteil weiblicher Soldaten in der Armee ebenfalls um 35% zugenommen..... ;-)
Kommentar ansehen
07.03.2014 13:20 Uhr von ~frost~
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jalapeno:

100 - 35 = 65

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?