03.03.14 18:12 Uhr
 755
 

US-Armee trennt sich von 588 Sexualstraftätern aus den eigenen Reihen

Die US-Army hat nun 588 ihrer Soldaten entlassen, die als Berater für Opfer sexueller Gewalt in der Armee tätig waren. Grund dafür ist, das besagte Soldaten selbst eine kriminelle Vergangenheit zum Teil auch als Sexualstraftäter oder als Pädophile hatten.

Schon im Mai letzten Jahres forderte das Pentagon einen Bericht von der Armee, wieviele Soldaten eine kriminelle Vergangenheit hätten, da in einer Studie festgestellt wurde, dass die Anzahl von sexuellen Verbrechen in der Armee von 2010 bis 2012 um 35 Prozent zugenommen hatte.

Doch wie sich herausgestellt hat, wurden in dem Bericht vom Mai unvollständige Angaben gemacht, da sich die Navy, Air Force und Marine Corps von keinem Soldaten trennen wollten. Bei einer neuen Untersuchung in diesem Jahr wurde schließlich genug Druck auf die Armee ausgeübt, diese 588 vorbestraften Soldaten zu entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Entlassung, Armee
Quelle: www.rawstory.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachbarländer besorgt: Wird Nordkorea im Ernstfall Giftgas einsetzten?
Referendum in der Türkei: Offenbar gaben selbst Tote ihre Stimme ab
Schaden durch Job-Affäre in Front National für EU in Millionenhöhe