03.03.14 13:02 Uhr
 1.508
 

USA: Bürgermeister von Clearwater verärgert über Scientology

Für den Bürgermeister von Clearwater, George Cretekos, ist es frustrierend, Scientology in seiner Stadt zu haben. Die Sekten-Anführer denken, sie stehen über der Gemeinschaft.

Über viele Jahre hinweg, hat die Sekte Zonenverordnungen ignoriert und sich hohe Geldstrafen eingehandelt. Berüchtigt ist Scientology auch dafür, ehemalige Mitglieder und Kritiker zu stalken.

Cretekos Job ist es, den Tourismus anzukurbeln und Investoren zu gewinnen. Jedoch scheint das in Anbetracht der Präsenz von Scientology ein schwieriges Unterfangen. Wer möchte sich schon neben einer Gruppe von Gaunern ansiedeln? Diese Frage stellt Kolumnist Daniel Ruth in den Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Scientology, Bürgermeister, Clearwater
Quelle: www.tampabay.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Literarische Sensation: Unbekannter Roman von Walt Whitman aufgetaucht
Hamburg: Ausstellung über das Warten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 13:26 Uhr von JonnyBlue
 
+1 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@JonnyBlue
Wir können uns gerne über diese Verbrecher unterhalten, die im Stuttgarter Raum in den 1990er Jahren Firmen um mehr als eine Million DM geschädigt haben.
Von Scientology in große Firmen eingeschleuste Mitarbeiter haben Warenbestellungen und Überweisungen An Schein-Lieferanten vorgenommen die von Scientology aufgebaut wurden.
Als die großen Firmen den Betrug merkten, waren die eingeschleusten Mitarbeiter verschwunden - und die Schein-Lieferanten haben das betrügerisch erworbene Geld über Mittelsmänner an Scientology gespendet.
So kamen diese Verbrecher in den 1990er zu Geld.
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:54 Uhr von Suffkopp
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Der schönste Satz aus der News:

"Wer möchte sich schon neben einer Gruppe von Gaunern ansiedeln?"

Soll man es noch schöner ausdrücken?
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:56 Uhr von ms1889
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nuja, bei uns haben wir scientolegy...wort wörtlich weggeprügelt (jeder der aufs grundstück von denen wollte hat prügel kassiert)...
sind doch eh alles irre!

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 14:38 Uhr von HamburgerJung200
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht

Danach kannst du ja Jonny zu mir schicken, dann reden wir weiter über die Betrügereien von in der Wiebke Hansen (Direktor Scientology Hamburg) Era. Haupt Akteur Götz Brase der zusammen mit Wiebke, alle Scientologen Makler schön finanziell ausgenommen hat.

Mit dem Geld sollte die neue Organisation gebaut werden. Doch das Geld verschwand für andere Dinge. Zb für die ganzen Schulden die der Hamburger Ableger hatte, oder für Wiebkes teuren Lebensstil, um die gefälschten Statistiken zu rechtfertigen, und noch vieles mehr.

Brase schreibt auf seiner Seite: http://www.goetz-brase.de/...

“Nach einer längeren Zusammenarbeit mit der Leiterin der Scientology Organisation in Hamburg, Wiebke Hansen, musste ich erkennen, dass die vielen finanziellen Unterstützungen, die ich der Organisation zukommen ließ, der Bewegung nicht geholfen, sondern eher geschadet haben. Es entstand auch viel Wirbel in den Medien. Die Öffentlichkeit hat irgendwie gemerkt, dass hier nur etwas mit viel Kapital angeschoben wird und nicht aus sich heraus wächst.“

Ist das nicht nett von unseren Gutmenschen aus der Oberliga der Organisation?

Natürlich geht es heute noch kräftig weiter mit solch ähnlichen Geschichten, und dies nicht nur in Hamburg, sondern Berlin, Düsseldorf, München, Frankfurt. Lasst den Rubel rollen, egal auf wessen kosten. Denn die dummen Mitglieder bezahlen das schon.

Aber wenigstens haben sie ein tolles “Winter Wonderland“ gebaut……AUF KOSTEN der MITGLIEDER VERSTEHT SICH !
Kommentar ansehen
03.03.2014 19:31 Uhr von Xenu_sucks
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die einfach mal den Namen ihrer Stadt ändern, von Clearwater in z.B. Xenupolis. Dann würden die Idioten bestimmt schnell die Stadt verlassen...^^