03.03.14 12:59 Uhr
 403
 

Schlaganfall: Frauen müssen wegen Lebensweise anders als Männer vorbeugen

Frauen ticken medizinisch anders als Männer. Zum Beispiel unterscheiden sich ihre Schlafgewohnheiten. Auch psychischer Leidensdruck wird von Frauen anders verarbeitet. Unterschiede müssen demnach auch bei der Schlaganfall-Prävention befolgt werden.

Antibabypillen-Verhütung und Hormonersatztherapie nach der Menopause spielen eine Rolle. Aber auch Diabetes Typ-II ist entscheidend. Je höher der Langzeitzuckerwert HbA1c, desto größer sei das Schlaganfall-Risiko.

Mit den Jahren geht der Östrogenschutzeffekt verloren, glaubt Wissenschaftler Gang Hu vom Pennington Biomedical Research Center. Vorbeugen geht über Kalzium-Einnahme bei Präeklampsie (Bluthochdruck in der Schwangerschaft). Migräne mit Aura und Vorhofflimmern sind ebenfalls gravierende Warnzeichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Schlaganfall, Lebensweise
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
Italien: Nach Masern-Epidemie gilt nun eine Impfpflicht für Kinder
Deutschland beim weltweiten Vergleich von Gesundheitssystemen auf Platz 20

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?