03.03.14 12:59 Uhr
 407
 

Schlaganfall: Frauen müssen wegen Lebensweise anders als Männer vorbeugen

Frauen ticken medizinisch anders als Männer. Zum Beispiel unterscheiden sich ihre Schlafgewohnheiten. Auch psychischer Leidensdruck wird von Frauen anders verarbeitet. Unterschiede müssen demnach auch bei der Schlaganfall-Prävention befolgt werden.

Antibabypillen-Verhütung und Hormonersatztherapie nach der Menopause spielen eine Rolle. Aber auch Diabetes Typ-II ist entscheidend. Je höher der Langzeitzuckerwert HbA1c, desto größer sei das Schlaganfall-Risiko.

Mit den Jahren geht der Östrogenschutzeffekt verloren, glaubt Wissenschaftler Gang Hu vom Pennington Biomedical Research Center. Vorbeugen geht über Kalzium-Einnahme bei Präeklampsie (Bluthochdruck in der Schwangerschaft). Migräne mit Aura und Vorhofflimmern sind ebenfalls gravierende Warnzeichen.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Schlaganfall, Lebensweise
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tuttlingen: Ponys wurde von Unbekanntem Schweif abgeschnitten
Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"
Madrid: Polizisten bezeichnet Adolf Hitler in Chat als "Gott"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?