03.03.14 12:03 Uhr
 1.915
 

Appell der Personalräte von ARD und ZDF an Politik: Rundfunkbeitrag nicht kürzen

Angesichts der enormen Mehreinnahmen durch die neue Haushaltsabgabe hat die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) vorgeschlagen, den Rundfunkbeitrag zu senken (ShortNews berichtete).

Darüber werden die Ministerpräsidenten der Bundesländer entscheiden und die Personalratsvorsitzenden von ARD, ZDF und Deutschlandradio appellierten nun an die Politik, den Beitrag nicht zu kürzen.

In einem offenen Brief weisen sie darauf hin, dass man nicht prognostizieren könne, wie sich die Gebührenentwicklung in Zukunft auswirken würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ARD, ZDF, Appell, Rundfunkbeitrag, Politk
Quelle: www.dwdl.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 12:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@newsleser54
Du würdest dich wundern wie viele die ÖR sehen wollen. Die Anzahl der Haushalte, die gar keine privaten Programme empfangen ist außerordentlich hoch. Viele regen sich über die dauerhafte Werbung auf und lehnen die Privaten prinzipiell ab.
Andrerseits bin ich natürlich auch dafür, dass gespart wird. Es gibt unzählige völlig überflüssige Spartenkanäle, auf die man vollständig verzichten könnte.
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:05 Uhr von Darkman149
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben doch nur Angst, dass bald dann die Summe auf der Gehaltsabrechnung geringer wird. Verlogenes, gieriges Pack! Ich stimme newsleser54 vollkommen zu: verschlüsseln und jeder, der die ÖR sehen will zahlt und bekommt entsprechend einen Receiver und eine Karte. Damit könnte ich wunderbar leben!

Aber auch ThomasHambrecht hat nicht ganz unrecht: es gibt wirklich viele überflüssige Sender. Ich würde hier allerdings nicht unbedingt die Spartensender wie z.B. ZDF Kultur usw. als Beispiel nennen, sondern eher die dritten Programme! Wieso brauchen wir gefühlt 5 Mal den NDR wo sich das Programm doch eh maximal die halbe Stunde für das Regionalprogramm unterscheidet? Das bekommen doch RTL und SAT1 auch hin ohne RTL Niedersachsen, RTL Hamburg, RTL Bremen, usw. Warum geht das bei den öffentlichen Sendern nicht? Oder übersehe ich da was?
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:17 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben doch nur Schiss, dass sie ein paar Milionen weniger als Jahresgehalt bekommen und sich dann ihre ganzen Luxusartikel nicht mehr leisten können.

Mein Appell an die REgierung...SCHAFFT DEN SCHEISS GANZ AB.
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:38 Uhr von Maverick Zero
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die ÖR könnten die eingenommenen Mittel durchaus besser nutzen als dies bisher der Fall ist. Mir ist zum beispiel schleierhaft, warum es nötigt ist, gefühlte 50 Sender zu betreiben, die parallel auf Kabel, Satellit und Funk das exakt gleiche Programm abspielen und sich nur 10 Minuten bei den Regionalnachrichten unterscheiden. Das sind alles unnötige Kosten.
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:54 Uhr von albatros2014
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man könnte ja den Schwerbehinderten die Beiträge wieder erlassen
Kommentar ansehen
03.03.2014 14:18 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Problem wehrte Herren der ÖR.
Dann aber bitte auch Werbung entfernen und die Senderzahl auf maximal 5 Sender insgesamt beschränken.. und ebenso viele Radiosender.
Kommentar ansehen
03.03.2014 14:35 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der öffentliche Kotfunk in Deutschland ist viel zu teuer und aufgebläht. Wenns so weitergeht haben wir in 10 Jahren etwa 200 Sender mit Müll, den keiner sehen will.
Kommentar ansehen
04.03.2014 00:24 Uhr von Pelle_Pelle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kürzen? ich bin für ABSCHAFFEN!!! sollen sie sich doch so finanzieren wie die Privaten Sender auch!!

vllt. stellen sie dann auch ein paar duzend ihrer zinnfreien Sender ein! ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?