03.03.14 09:40 Uhr
 244
 

Krim-Krise: Westen uneins über den Umgang mit Russland

Der Westen ist sich in Sachen Umgang mit Russland im Zuge der Krim-Krise nicht einig. So hat der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier einen Vorschlag der USA zurückgewiesen, Russland aus dem Kreise der G8-Staaten zu verbannen.

"Ich glaube, wir müssen sehen, dass wir zur Deeskalation in der Ukraine beitragen und jetzt nicht jedmögliche Verschärfung der Situation herbeireden", so Steinmeier. Die Regierungschefs würden über dieses Thema in der laufenden Woche noch sprechen.

Es gäbe allerdings auch Regierungschefs, die den Ausschluss Russlands als Zeichen nutzen wollen. Steinmeier warb nun aber dafür, Russland und die Ukraine an einen Tisch zu bringen. Wenn notwendig, sollte man eine internationale Kontaktgruppe installieren.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Krise, Westen, Umgang, Krim
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 09:51 Uhr von einerwirdswissen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Einen Ausschluß von Russland bei den G8-Gipfeln hätte fatale Folgen für Europa und die Welt.
Und Deutschland sollte sich seine Haltung Russland gegenüber überdenken.
Aus Wiki: Transnationale Probleme können „in der globalisierten Welt […] nur im Verbund mit anderen gelöst werden“, lautet die G8-Vorstellung der Bundesregierung.
Oder hat sich da was geändert,weil Deutschland jetzt mehr zu sagen hat wie vor 30 Jahren?

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:30 Uhr von usambara
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Transnistrien -Abchasien -Südossetien sind ja schon russische Satellitenstaaten.
Russland nimmt sich also noch die Krim, Deutschland nimmt sich wieder Königsberg, Polen oder Litauen fordert Minsk, Rumänien annektiert Moldawien...

Russland hat die Büchse der Pandorra geöffnet und fragmentiert Osteuropa in Kleinstaaten.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 12:59 Uhr von Kingbee
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@pest13

Da hste du Recht, eine Pest bist Du. Aber Ossi, der nix dazugelernt (oder von Mama&Papa) nichts anderes kennt, als den Iwan für GUT zu halten... gell ?

Träum schneller.

[ nachträglich editiert von Kingbee ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?