03.03.14 09:40 Uhr
 239
 

Krim-Krise: Westen uneins über den Umgang mit Russland

Der Westen ist sich in Sachen Umgang mit Russland im Zuge der Krim-Krise nicht einig. So hat der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier einen Vorschlag der USA zurückgewiesen, Russland aus dem Kreise der G8-Staaten zu verbannen.

"Ich glaube, wir müssen sehen, dass wir zur Deeskalation in der Ukraine beitragen und jetzt nicht jedmögliche Verschärfung der Situation herbeireden", so Steinmeier. Die Regierungschefs würden über dieses Thema in der laufenden Woche noch sprechen.

Es gäbe allerdings auch Regierungschefs, die den Ausschluss Russlands als Zeichen nutzen wollen. Steinmeier warb nun aber dafür, Russland und die Ukraine an einen Tisch zu bringen. Wenn notwendig, sollte man eine internationale Kontaktgruppe installieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Krise, Westen, Umgang, Krim
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 09:51 Uhr von einerwirdswissen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Einen Ausschluß von Russland bei den G8-Gipfeln hätte fatale Folgen für Europa und die Welt.
Und Deutschland sollte sich seine Haltung Russland gegenüber überdenken.
Aus Wiki: Transnationale Probleme können „in der globalisierten Welt […] nur im Verbund mit anderen gelöst werden“, lautet die G8-Vorstellung der Bundesregierung.
Oder hat sich da was geändert,weil Deutschland jetzt mehr zu sagen hat wie vor 30 Jahren?

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:30 Uhr von usambara
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Transnistrien -Abchasien -Südossetien sind ja schon russische Satellitenstaaten.
Russland nimmt sich also noch die Krim, Deutschland nimmt sich wieder Königsberg, Polen oder Litauen fordert Minsk, Rumänien annektiert Moldawien...

Russland hat die Büchse der Pandorra geöffnet und fragmentiert Osteuropa in Kleinstaaten.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:45 Uhr von pest13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara

"Russland hat die Büchse der Pandorra geöffnet und fragmentiert Osteuropa in Kleinstaaten."

Wer hat mit der Zerstückelung Ex-Jugoslawiens weiter gemacht? Wer hat OHNE UN-Mandat unter fadenscheinigem Vorwand (s. Hufeisenplan) Kosovo von Serbien abgehakt? Das war unsere Regierung, die gemeinsam mit anderen NATO-Mitgliedern ( in Wahrheit USA-Vasallen). Jetzt kannst du zwei Mal raten, wer die Pandorrasbüchse als erster geöffnet hat, um solche Totgeburten wie Kosovo zu erschaffen.
Kommentar ansehen
03.03.2014 12:59 Uhr von Kingbee
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@pest13

Da hste du Recht, eine Pest bist Du. Aber Ossi, der nix dazugelernt (oder von Mama&Papa) nichts anderes kennt, als den Iwan für GUT zu halten... gell ?

Träum schneller.

[ nachträglich editiert von Kingbee ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:36 Uhr von pest13
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@kingbee

"Da hste du Recht, eine Pest bist Du. Aber Ossi, der nix dazugelernt (oder von Mama&Papa) nichts anderes kennt, als den Iwan für GUT zu halten... gell ?"

Ich muss dich enttäuschen. Ich bin kein Ossi. Dennoch werde ich deine eigene Worte (etwas veändert) zurück. Du bist ein "Besser-Wessi", der nix dazugelernt hat (oder von Mama&Papa) nichts anderes kennt, als den Tommy (Joe, Jean ...) für GUT zu halten... gell ?

p.s. Dein Name sprich für sich selbst. Männliche Honigienen werden von den weiblichen Honigienen durchgefüttert. Den Rest kann man sich selber ausdenken.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?