03.03.14 09:05 Uhr
 2.556
 

Ukraine: Bevölkerung von Kiew macht sich für einen Krieg bereit

Nachdem russische Einheiten auf der Krim-Halbinsel gelandet sind bereiten sich die Menschen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew auf einen Krieg vor. Das ukrainische Militär macht mobil und es sollen sich Bürgermilizen bilden.

Am Sonntag haben etwa 10.000 Menschen auf dem Maidan gegen einen Krieg demonstriert. Bei den Protesten wurden unter anderem deutsche und französische Flaggen geschwenkt. "Die Ukraine und die Krim gehören zusammen", so die Demonstranten.

Sonntagnacht belagerten etwa 300 Menschen die russische Botschaft. Auf einem Plakat stand geschrieben: "Ich bin Russe, ich brauche euren Schutz nicht". Proteste gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin hat es auch in Odessa und Dnepropetrowsk gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Ukraine, Bevölkerung, Kiew
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linke dagegen, NPD staatliche Finanzhilfen zu streichen
Grüne haben in Urwahl Spitzenkandidaten für Bundestagswahlkampf gewählt
AfD-Politiker Björn Höcke bezeichnet Holocaust-Mahnmal als eine "Schande"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 09:21 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
"Die Ukraine und die Krim gehören zusammen" (Borgir)
Kann ich so nicht nachvollziehen. Chruschtschow hat die Krim der Ukraine als sozialistisches "Bruderland" geschenkt. Es sollte die Einheit der Sowjetunion stärken. Zulasten des russischen "Bruderlandes". Jetzt will sich die Ukraine in Richtung EU bewegen, was hat das noch mit Russland zu tun, das nicht in die EU will? Geschichtlich ist Russland aus der Ukraine gewachsen. Es gibt also mehr historische Wurzeln mit Russland als mit Westeuropa. Die EU will expandieren. Teil der Ukraine möchten nicht in die EU. Nicht umsonst wurde Janukowitsch gewählt. Kiew ist nicht die Ukraine.

Wenn jetzt innerhalb der Ukraine die EU-freundliche Politik durchsetzt, bedeutet dies auch, daß historische Wurzeln gekappt werden.

Es gibt im Bürgerlichen Gesetzbuch durchaus Passage, die die Rückabwicklung von Schenkungen ermöglichen.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 09:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wer dachte, mit der Absetzung der Janukowitsch -Regierung würde sich die Lage beruhigen, hat sich leider schwer geirrt. Das war anscheinend nur ein kleines Vorspiel für das, was jetzt auf die Region zukommt.
Kommentar ansehen
03.03.2014 09:47 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrs. wusste das Janu ja sogar und ist deswegen vorerst nicht abgetreten.
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:01 Uhr von gerndrin
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich mit Ostpreußen?
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:13 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Oberlehrer

Das tun teile der Schwarzmeerflotte, welche ohne Hoheits- und Rangabzeichen auftreten, auch nicht.
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:14 Uhr von FrankCostello
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mit wem wollen die denn Krieg führen die haben doch gar nichts mehr die Komplette Armee legt umgehend die Waffen nieder wenn es dazu kommt .
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:52 Uhr von asorax
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
also wenn russland anspruch auf die krim erhebt könnten wir auch mal im nebensatz schlesien ansprechen, und das elsass....

spaß beseite, wenn putin mit dem finger zuckt ist von der ukraine nix mehr ünrig und klitschko verbeugt sich for putin.
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:37 Uhr von Kingbee
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mal abwarten, wann das lupenreine Arscxxoch die SBZ wieder zurückhaben will. Oder waner endlich seine Milliarden Schulden an die USA (II Weltkrieg, ohne US-Waffen wäre sie UDSSR jetzt braun von oben bis unten)

Wo ist Lee Harvey Oswald, wenn man ihn braucht?
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:54 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt tritt das berühmte Machtvakuum ein. Keiner nimmt die Menschen mehr bei der Hand und sagt ihnen, was sie zu denken haben. Und schon formiert sich freier Wille. Schon klar: Dagegen helfen nurnoch Panzer.
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:54 Uhr von turmfalke
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube das die Ukraine auf keinen Fall zu Europa gehen sollte, die werden genauso fallen gelassen wie die Griechen und die anderen wirtschaftlich Schwächeren! Was will Europa, ein günstiges Urlaubsparadies für Reiche oder ein Land zum Ausplündern?
Und die größten Kriegstreiber der Welt haben sich da rauszuhalten, es kann nicht sein das ein Obama dem Putin droht nur weil seine Schwarzmeerflotte auf der Krim parkt und das tut sie da schon ewig!
Kommentar ansehen
03.03.2014 12:56 Uhr von Pura
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingbee
Schwaches Argument. Genauso könnte ich als Deutscher von der USA Milliardenbeträge verlangen:
Gezielte Bombardierung ziviler Einrichtungen und ganzer Städte. Außerdem, die Verschleppung einer ganzer Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren, sowie tausender Patente und Blaupausen.
Fordere ich aber nicht ein, da dies ein alter Hut ist und der Vergangenheit angehört.

[ nachträglich editiert von Pura ]
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:10 Uhr von Schaumschlaeger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein lupenreiner Demokrat eben dieser Putin. Das Zitat wird wirklich nie alt. Hoffen wir das Beste für die ukrainische Bevölkerung und viel Kraft im Kampf, sollte es wirklich soweit kommen.
Kommentar ansehen
03.03.2014 13:42 Uhr von ms1889
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
putin hat nicht das geld um dort einen krieg zu beginnen... die europäer werden anfangen energielieferungen aus russland zu verweigern und somit die einzige einnahmequelle lahm zu legen.
putin wäre sehr dumm wenn er einen krieg anfängt.
die haltung russlands (putins) zeigt aber das er angst vor demokratie hat.
Kommentar ansehen
03.03.2014 14:48 Uhr von Wieselflink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ukraine ist im A..ch egal ob sie zur EU gezwungen werden oder zu Russland, sie sind für beide Kartelle zu wertvoll als das man ihren Reichtum der Bevölkerung überlassen würde.