03.03.14 09:03 Uhr
 868
 

Türkei/Korruption: Staatsanwälte ausgetauscht um Verhaftungen zu verhindern

In der Türkei hat ein neues Gesetz die Justiz unter die Politik gestellt. Danach wurden die der Korruption verdächtigten AKP-Politiker aus der Haft entlassen und es wurden Beweise vernichtet. Die letzten Verdächtigen wurden bereits am 28. Februar entlassen.

Außerdem ist eine neue Verhaftungswelle dadurch verhindert worden, dass kurzerhand die Staatsanwälte durch die türkische Regierung ausgetauscht worden sind. Nun befinden sich der Regierung loyal gestimmte Personen auf den Sitzen der Staatsanwälte.

Nun beginnt ein Wettlauf um die Vernichtung von Beweisen zwischen der türkischen Regierung und deren Gegenspielern, die die Beweise im Internet veröffentlichen wollen. Die Regierungsgegner sollen dem in den USA legenden Prediger Fetullah Gülen angehören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Recep Tayyip Erdogan, Korruption
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2014 09:03 Uhr von Borgir
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist absolut unfassbar, was dort derzeit passiert. Dabei muss man noch davon ausgehen, dass die Menschen in der Türkei das so gar nicht mitbekommen.
Kommentar ansehen
03.03.2014 09:43 Uhr von dagi
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
ja ja , die türkei auf dem weg nach europa !! schlimmer als im dunkelsten afrika !!
Kommentar ansehen
03.03.2014 09:46 Uhr von Klugbeutel
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Jeder Verbrecher an der Staatsspitze ist ein lupenreiner Demokrat solange er im Interesse der westlichen Wirtschaftsmächte handelt.
Also ist alles ok.
Kommentar ansehen
03.03.2014 10:13 Uhr von FrankCostello
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Das geht echt gar nicht wenn Erdogan weg ist kommt ein andere Hardcore Moslem und will dann das Land Islamiesiren .

Also die Türkei IST echt in den Fängen der Moslems und kann nur mit Grober Gewalt befreit werden.
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:55 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Herzlich Willkommen, Türkei. Die EU - der Staatenbund geleitet von Verbrechern, heißt die nächsten Verbrecher willkommen.
Kommentar ansehen
03.03.2014 12:04 Uhr von Jem110
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wen interessiert der Türken Scheiß! Überall nur gelogen und machtkämpfe!

Eines bin ich mir auch sicher das alles nur vorgespielt ist ob Türkei in die EU oder nicht! Fakt ist das ist schon entschieden mit der EU! Auch wenn Sie in 10 Jahren wieder mit dem Esel reiten werden Sie aufgenommen!

Ich könnte kotzen mit solchen News!

[ nachträglich editiert von Jem110 ]
Kommentar ansehen
05.03.2014 22:50 Uhr von fakusaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er und seine gesammte familie sind diebe..ganz zu schweigen von seinen gefolgsleuten ...wie sieht das aus während das volk hungert und die nette frau von Mr.Erdogan für 2000€ pro stk kopftücher aus Italien bestellt...ich habe kein cent im schuh karton.die hatten 4,5.000.000.dollar ach
ich habs satt die über die türken zu schreiben es lohnt sich nicht...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?