02.03.14 19:40 Uhr
 713
 

Japan testet neues System, um gefährlichen Weltraumschrott zu entsorgen

Japan hat mehrere Satelliten ins All gebracht, mit denen unter anderem der gefährliche Weltraumschrott entsorgt werden soll.

Darunter befindet sich der Satellit Kukai 2 (Stars 2 = Space Tethered Autonomous Robotic Satellite 2). Dabei handelt es sich um einen Satellit, welcher mit einem 300 Meter langen Drahtnetz ausgestattet ist.

Das Drahtseil, das aus leitfähigem Material hergestellt wurde, soll ein elektromagnetisches Feld erstellen. Damit soll dann der Weltraumschrott gebremst werden. Dies würde dann zu einem Absinken der Teil sorgen, die dann in der Erdatmosphäre verglühen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, System, Weltraumschrott
Quelle: www.raumfahrer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2014 20:00 Uhr von blade31
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Weltraum Müll hochschießen um Weltraum Müll zu entsorgen...

geil
Kommentar ansehen
02.03.2014 20:20 Uhr von free4gaza
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Film Gravitiy zeigt unnormal wie Welttraummüll aussieht xD
Kommentar ansehen
03.03.2014 21:13 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es sind nur sehr wenige die sehr viel müll machen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?