02.03.14 11:56 Uhr
 1.189
 

Krim: Russische Soldaten nehmen Radarstation ein

Russische Truppen haben auf der Krim-Halbinsel eine Radar-Station besetzt. Die Soldaten, die dort stationiert waren, wurden dazu aufgefordert, überzulaufen. Außerdem hat das russische Militär eine Verbindungsstraße nach Moskau blockiert.

Unterdessen forderten die USA bereits die Einsetzung von internationalen Beobachtern. Auf einer öffentlichen UN-Sicherheitsratssitzung äußerte die US-Botschafterin, Samantha Power, dass es notwendig sei, UN-Experten zu entsenden.

Kanada hat sogar seinen Botschafter in Moskau zurückbeordert, um über die Vorgänge in der Ukraine zu beraten. Der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper äußerte scharfe Kritik am Vorgehen Russlands.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Station, Einnahme, Radar, Soldaten, Krim
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2014 11:56 Uhr von Borgir
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Da brodelt mächtig was. Ich bin gespannt auf die internationale Reaktion, wenn Russland da wirklich ernst macht. Eigentlich bleibt Putin nichts anderes übrig, wenn er sein Gesicht nicht verlieren will.
Kommentar ansehen
02.03.2014 12:56 Uhr von muhkuh27
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Auf der Krim leben viele Islamisten, die einen Gottesstaat mit Scharia einführen wollen. Verständlich, dass Putin da keine Lust drauf hat in nächster Nachbarschaft.
Kommentar ansehen
02.03.2014 13:14 Uhr von syndikatM
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
würde sich putin in deutschland zur wahl stellen, wäre er auch hierzulande kanzler. leider gibt es in deutschland keine richtige demokratie.
Kommentar ansehen
02.03.2014 13:45 Uhr von usambara
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
offenbar hat hier niemand die Tragweite der russischen Invasion vor Augen:
Polen hat bereits angekündigt, falls Kiew von russischen Truppen besetzt wird, zu intervenieren.
Das wäre der Nato-Bündniss-Fall
Kommentar ansehen
02.03.2014 14:37 Uhr von jabba the hutt
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ukraine ist doch kein NATO Mitglied und der Bündnisfall tritt doch nur ein wenn ein Bündnismitglied angegriffen wird. Wenn Polen gegen Russland ziehen würde wäre das deren Sache.
Oder entgeht mir da gerade etwas?
Kommentar ansehen
02.03.2014 15:21 Uhr von Pils28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Million Russen, in einem Land, in dem die öffentliche Ordnung zerstört wird und eine starke, militante antirussische Strömung existiert. Russische Schwarzmeerflotte, deren Präsenz älter ist, als die Vereinigten Staaten. Wäre unverantwortlich, wenn er nicht eingreifen würde. Jetzt mit territoritaler Intigrität zu kommen, kann nur ein Witz sein. Wie viele Basen betreiben Nato Mitglieder in Nicht Nato Staaten? Der Westen kämpft um die Ukraine zu lasten der Bevölkerung. Putin sorgt für Ordnung, damit zumindest die Sicherheit des russisch dominierten Teil des Landes garantiert bleibt. Ziemlich effektiv und ohne Opfer bisher.
Kommentar ansehen
02.03.2014 15:26 Uhr von Klugbeutel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ukraine hat kein Bock nach der Pfeife aus Moskau zu tanzen, die Krim hat kein Bock auf die Ukraine.
Also wird die Krim wieder zu Russland gehören und die Ukraine wird enger an die EU rücken- und das wars.
Es ist eh ein autonomes Gebiet, das sich nie als echter Bestandteil der Ukraine sah.

[ nachträglich editiert von Klugbeutel ]
Kommentar ansehen
02.03.2014 15:42 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Putin kann nicht tatenlos zulassen, dass die Ukraine an den Westen "verloren" geht. Die EU breitet sich immer mehr in Richtung Osten aus und Russland wird dadurch immer isolierter. Das kann Putin nicht mehr einfach so zulassen.
Kommentar ansehen
02.03.2014 15:52 Uhr von Jaandro2
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.03.2014 17:06 Uhr von Gorli
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
scheinbar ist europa nach 70 jahren frieden völlig unfähig den gedanken an krieg sinnvoll zu verarbeiten und lassen sich von putin vorführen wie einen gaul. ich galube fast dass die ukraine das beste täte die krim einfach abzutreten, weil im moment muss merkel erstmal realisieren dass manche dinge nicht mit sprechblasen wegzureden sind.

Die einzigen die hier momentan klare Worte reden sind, oh schande, die amerikaner. aber selbst die sind machtlos, angesichts der tatsache dass mit ihrem eingreifen aus dem noch hypothetischen kleinen scharmützel ein richtiger feuersturm werden könnte.
Kommentar ansehen
02.03.2014 22:53 Uhr von Gorli
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bezweifl dass die Amerikaner beabsichtigt haben, dass Russland in der Krim einmarschiert. Was um himmels willen sollen die denn davon haben?
Kommentar ansehen
03.03.2014 14:05 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du schaffst es sogar noch dann die USA als schuldigen hinzustellen, wenn Russland in ein anderes Land einmarschiert.

Von den Unruhen hätte die USA auch ohne Putins reaktion nix gehabt, da die Ukraine trotz allem nix hat.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?