01.03.14 16:41 Uhr
 72
 

Japan bringt Wettersatelliten erfolgreich ins Weltall

Am 28. Februar um 3:37 Uhr Ortszeit hat vom Raketenstartgelände Tanegashima (Japan) eine H2A-Trägerrakete in Richtung Weltall abgehoben.

Die Nutzlast der Rakete besteht aus einem Wettersatelliten. Der Satellit soll auf einer Umlaufbahn in Höhe von 407 Kilometern stationiert werden. Die Aufgabe des künstlichen Erdtrabanten ist es dann, die Niederschläge auf der Erde zu messen.

Dabei handelt es sich um den Start des internationalen Projekts Global Precipitation Measurement (GPM). Daran ist Jaxa (Japan), die NASA (USA), EUMetsat (Europa) und ISRO (Indien) beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Satellit, Weltall
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?