01.03.14 15:15 Uhr
 227
 

Manipulationen am Goldpreis? - Handels-Spitzen zum Nachmittags-Fixing auffällig

Bereits seit dem Jahr 2004 hat es an der Londoner Börse zum Nachmittags-Fixing des Goldpreises auffällige Handels-Spitzen für Gold gegeben. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Manipulationen am Preis schon seit diesem Zeitpunkt vorgenommen wurden.

"Die Struktur dieser Benchmark verführt sicher zu geheimen Absprachen und Manipulationen. Die empirischen Daten legen Willkür bei der Preisfestsetzung nahe. Es ist wahrscheinlich, dass Absprachen zwischen Teilnehmern stattfinden", so Professorin Rosa Abrantes-Metz.

Nun haben Aufsichtsbehörden weltweit Untersuchungen nach Manipulationen des Preises aufgenommen. Der Preis für Gold wird täglich zwei Mal im Rahmen einer Telefonkonferenz zwischen insgesamt fünf Banken festgesetzt. Dies läuft schon seit 1919 so.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Manipulation, Goldpreis
Quelle: wirtschaftsblatt.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2014 15:50 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nein wär würde denn den bankern sowas unterstellen...
die wollen doch nur unser allerbestes (unser geld)...
Kommentar ansehen
02.03.2014 20:28 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>> ... zwischen insgesamt fünf Banken festgesetzt. Dies läuft schon seit 1919 so. <<

es sind sicherlich nicht nur fünf banken für den preis verantwortlich.

nur sollte man nicht in der annahme so naiv sein, das sich diese brut nicht untereinander abspricht.

die superreichen sind nach jeder inszenierten krise reicher als zuvor...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?