01.03.14 11:31 Uhr
 299
 

Großbritannien: Ärzte befestigten Beingewebe am Arm, um den Patienten zu retten

Eine achtzehnstündige erstmals durchgeführte Operation hat einem Mann aus Sunderland (England) das Leben gerettet.

In seinem Oberschenkel hatte sich ein Tumor an einer schwer zugänglichen Stelle gebildet. Die Ärzte entfernten Muskeln und Gewebe seines Beines und verbanden diese mit seinem Unterarm, damit die Blutzufuhr gewährleistet ist.

Nach der Entfernung des Tumors wurden die Zellen dann genutzt, um das Operationsloch zu schließen. Der Patient hat zwar sein Bein verloren, ist nun aber krebsfrei und wartet auf seine Prothese.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Operation, Bein, Arm, Tumor
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?