01.03.14 10:12 Uhr
 787
 

Krim/Ukraine: Russische Soldaten wohl auf der Halbinsel gelandet

Auf der Krim-Halbinsel sind laut Angaben der Regierung der Ukraine über 2.000 russische Soldaten gelandet. Sergej Kunizyn, Sondergesandter, äußerte, dass es sich um eine "bewaffnete Invasion" handeln würde.

Der Übergangspräsident der Ukraine, Alexander Tutschinow, hat den russischen Präsidenten, Wladimir Putin, dazu aufgefordert, diesen Akt der Aggression zu beenden.

Auf der Halbinsel hatten uniformierte und bewaffnete Gruppen die Kontrolle über Flughäfen erlangt. Dafür soll die russische Armee verantwortlich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Soldat, Ukraine, Krim
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2014 10:38 Uhr von Pura
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die Krim wurde erst nach dem Zusammenbruch der UdSSR der Ukraine zugesprochen, vorher war sie nie ein Teil der Ukraine.
Die Tatsache, dass die Krim einen russischen Bevölkerungsanteil von 60% hat und die Ukrainer nur eine Minderheit bilden, spricht sowieso für eine Abspaltung der Krim in der Zukunft.
Ich gehe davon aus, dass Russland versucht seine Interessen auf der Krim zuwahren, da sie dort ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert haben.
Kommentar ansehen
01.03.2014 11:11 Uhr von Patreo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Pura war es nicht, dass Chrutschov die die Krim der Ukraine zugesprochen hat?
Kommentar ansehen
01.03.2014 11:39 Uhr von Pura
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Patreo
Zu Chruschtschows Zeiten gab es noch gar keine Ukraine. Es gehörte zur UdSSR.

[ nachträglich editiert von Pura ]
Kommentar ansehen
01.03.2014 11:58 Uhr von Patreo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Pura es gab zu Sowjetzeiten sowohl Ukraine als auch Russland.
Auf meiner Geburtsurkunde aus den 80ern steht auch Russland als Geburtsland

,, Danach war die Ukraine – wie zuvor – Teil der Sowjetunion. Chruschtschow schenkte 1954 die Halbinsel Krim anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Russisch-Ukrainischen Einheit der Ukrainischen SSR. Die Nachkriegszeit war in der Ukraine vom Wiederaufbau und starker Industrialisierung gekennzeichnet"
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.03.2014 12:04 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
http://de.wikipedia.org/...
Mag nun strittig sein ob man die heutige Ukraine als Nachfolgestaat und die USSR gleichsetzt.
Die Schenkung der Krim erfolgte aber in das ukrainische Gebiet 1954.
Kommentar ansehen
01.03.2014 12:13 Uhr von Pura
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was ich mit dem Kommentar sagen wollte ist, dass die damalige Ukraine nichts mit dem heutigen Staat zu tuen hat, die Schenkung war nicht mehr als eine Geste, da die Ukraine an sich kein selbstständiger Staat war.
Kommentar ansehen
01.03.2014 12:17 Uhr von RickJames
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe dass sich diese Situation nicht zu einem regionalen Konflikt oder einem Krieg wie dem in Georgien ausweitet.
Kommentar ansehen
01.03.2014 12:35 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
,,dass die damalige Ukraine nichts mit dem heutigen Staat zu tuen hat"
Bis auf die Größe, die Ethnien, die dort leben, 4 Jahre lang die alte sowjetische Verfassung?

,,Im Zuge der Auflösung der Sowjetunion wurde die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik am 24. August 1991 in den bestehenden Grenzen zum unabhängigen ukrainischen Staat, dessen Teil damit auch die Krim wurde. "
http://de.wikipedia.org/...
Der Anspruch auf die Krim basiert auf besagter Schenkung
Kommentar ansehen
01.03.2014 13:24 Uhr von Pura
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Patreo
Danach hätte Russland, als Nachfolger der Sowjetunion, Anspruch auf alle ehemaligen sowjetischen Territorien, das heißt auch auf die Ukraine und zwar die gesamte Ukraine.
Versteh mich nicht falsch ich bin kein Russlandfan, viel mehr bin ich für eine Abstimmung ob die Krim autonom wird, vorrausgesetzt eine demokratische Abstimmung ist möglich.
Kommentar ansehen
01.03.2014 13:29 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ist es halt, wenn man in einer Demokrtie zur Minderheit wird, wie derzeit bald in Deutschland. Die Mehrheit bestimmt.
Kommentar ansehen
01.03.2014 13:44 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
,,Anspruch auf alle ehemaligen sowjetischen Territorien"
Nein hätte es nicht Pura, da nach der sowjetischen Verfassung das Territorium Russlands klar vermerkt worden ist.
Mag es real was anderes gewesen sein aber nominell und innerhalb der Verfassung war die Sowjetunion ein Zusammenschluss aus Staaten.
Ebenso wie mit Lossagung von den UK England kein Anrecht auf Wales oder Schottland hätte.

Russland ist auch kein Nachfolgestaat der Sowjetunion, sondern einfach nur der größte Staat innerhalb dieser Union gewesen.
,,das heißt auch auf die Ukraine und zwar die gesamte Ukraine."
Putin erhebt meines Wissens nach auch nicht offen die Forderung auf die komplette Ukraine, sondern schützt öffentlich nur die Interessen der russischen Ethnie innerhalb der Krim.
Was er für tatsächliche Absichten hat steht außer Frage nur offiziell besteht hier nicht der Anspruch auf historisch oder juristisch legitimierte Annektierung von der gesamten Ukraine
Kommentar ansehen
01.03.2014 13:49 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Russland ist überwiegend der Nachfolgestaat der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik

Nicht umsonst sind die Flächen zwischen dem heutigen Russland und dieser Sowjetrepublik ziemlich kongruent.

http://de.wikipedia.org/...
17,075,200 km²


http://de.wikipedia.org/...
17.075.400 km²

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?