28.02.14 20:17 Uhr
 646
 

KBA warnt vor brüchigen Felgen von Felgenhersteller GO

Der Felgenhersteller GO hat momentan Probleme mit der Herstellung bei zwei Felgenarten mit den Kennungsnummern: RG 18325 und RG 19247.

Bei den beiden Felgentypen kann es dazu kommen, dass diese während der Fahrt auseinander brechen oder sich sogar vom Fahrzeug lösen. Im Januar 2014 sind etwa 4.000 Felgen schadhaft gewesen.

Durch diese schlechte Herstellung droht jetzt dem Felgenhersteller GO ein Insolvenzverfahren. Außerdem brach der Hersteller das Gesetz, denn Sie verkauften die Felgen ohne Genehmigung der KBA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Hersteller, Felgen, KBA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
EU will die Europamaut
SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2014 20:46 Uhr von kbot
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
und was ist KBA? Kriminal-Bundesamt?
also sowas gehört auch mit rein, lieber Newsabschreiber
Kommentar ansehen
28.02.2014 22:44 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@blindlahmerPriester es SIND Stahlfelgen um die es sich da dreht !!! KEINE Alufelgen !
Kommentar ansehen
01.03.2014 05:05 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es steht in er quelle dick unterstrichen das es sich um stahlfelgen handelt, warum steht das hier nicht?
"kba" ist uch n witz
news in meinen augen unvollständig
Kommentar ansehen
01.03.2014 23:41 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kraftfahrbundesamt.. Wenn man das Ausschreiben muss, sind hier entweder viele noch zu jung oder wir müssen demnächst auch den Technischen Überwachungsverein und den Deutschen Kraftfahrtzeug Überwachungsverein ausschreiben! ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?