28.02.14 14:55 Uhr
 838
 

USA: Mann verklagt McDonalds, weil er nur eine Serviette bekam

Ende Januar besuchte ein Mann eine McDonalds-Filiale in Pacoima (USA), dort bestellte er sich ein großes Menü.

Da er nur eine Serviette vorfand, ging er zum Schalter und fragte nach einer weiteren, diesen Wunsch lehnte der Manager aber ab. Er behauptet aufgrund seiner Hautfarbe seien auch rassistische Kommentare von Seiten des Angestellten gefallen.

Wegen "unzulässigem seelischen Schmerz", der ihm zugefügt worden sei verklagte er die Fastfoodkette auf Schmerzensgeld in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar. Außerdem sei er wegen "emotionalem Stress" nun nicht mehr in der Lage, seiner Arbeit nachzugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Klage, McDonald´s, Serviette
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christen fliehen aus dem Nordsinai
Köln: Junges Ehepaar wurde tot in seiner Wohnung gefunden
Rio de Janeiro: Schwerer Unfall überschattet Karneval - 20 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2014 14:58 Uhr von alex070
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Armer Kerl, wie konnte er nur den emotionalen Stress vorher verarbeiten, z.B. wenn ihm ein Schnürsenkel aufgeht.
Kommentar ansehen
28.02.2014 15:18 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, die Rassismuskeule...
Kommentar ansehen
28.02.2014 15:33 Uhr von silent_warior
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das hatte ich letztens im Restaurant auch ... da lag nur eine Serviette und bei all den anderen war es auch so.

Die seelischen Schmerzen der europäischen Bevölkerung müssen unerträglich sein, hier is nu wirklich die Hölle auf Erden ... da steckt bestimmt eine Verschwörung der Gaststätten dahinter um die Menschen psychisch kaputt zu machen.

... aber mit 1,5 Millionen US Dollar würden diese Schmerzen bestimmt ein wenig gelindert werden.

Wenn der Typ mit den Fall durchkommt wollen alle Menschen Weltweit ebenfalls 1.5 Millionen haben da bestimmt jeder schon mal einen Burger gegessen hat und man dazu nur eine Serviette bekommen hat.

Das ist nun wirklich jammern auf dem aller höchsten Niveau das man sich vorstellen kann, in Afrika verrecken die Leute und da beschwert sich einer über den Service in einem Land mit den fettesten Menschen währen er einen (oder mehrere) billigen Fastfood-Burger verdrückt.

[ nachträglich editiert von silent_warior ]
Kommentar ansehen
28.02.2014 20:53 Uhr von pappas30