28.02.14 14:50 Uhr
 324
 

Falsche Warnmeldungen zu Adblockern bei Web.de und GMX

Adblocker sind Addons für den Browser, durch die sich lästige Werbung im Internet ausschalten lässt. Nutzern dieser Werbeblocker wird nun beim Aufrufen der Seiten Web.de und GMX eine Warnmeldung angezeigt, dass sie den Blocker aus Sicherheitsgründen entfernen sollen.

Jedoch ist diese Angstmache, die von der deutschen Firma United Internet ausgeht, nicht gerechtfertigt. Denn Werbeblocker wie Adblock Plus schützen gerade vor manipulierter Werbung. Ein aktueller Fall bei YouTube zeigt, wie ein Adblocker die Sicherheit des Nutzers hätte verbessern können.

Eine Werbung enthielt eine verlinkte Homepage, bei deren Besuchen einem Opfer ein Trojaner auf dem PC installiert wurde. Mit einem Schutz vor derartiger Werbung wäre dies nicht passiert. Deutsche Werbefirmen versuchen aber immer wieder mit unterschiedlichsten Mitteln gegen Werbeblocker vorzugehen.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Werbung, Web, Spam, GMX
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2014 16:52 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer fällt denn noch auf so was rein?
Ach ja - "Facebooker"!
Kommentar ansehen
28.02.2014 17:46 Uhr von Delios
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte ich gestern auch auf web.de gelesen, mir den Spass mal gemacht und das durchgelesen.
Die Ausführungen und Begründungen sind ja echt zum Wegschmeißen. Addblock und noch ein paar Andere aus der Riege, werden einfach als bösartige webseitenmanipulierende Programme betitelt, welche gelöscht werden sollten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?