28.02.14 12:18 Uhr
 2.961
 

BitCoin Börse Mtgox meldet Insolvenz an

Durch einen Fehler im BitCoin-Protokoll verursacht, musste das Unternehmen einen massiven Verlust von ca. 64 Millionen Dollar verzeichnen.

Daraufhin reichte Mtgox bei einem Bezirksgericht in Tokio einen Insolvenzantrag ein. Mark Kapelès, Chef von Mtgox, schreibt auf seiner Internetplattform, dass alles möglich getan werde, um die aktuell schlechte Lage zu retten.

Transaktionen von BitCoins sind zum jetzigen Zeitpunkt über die Plattform Mtgox aus Sicherheitsgründen nicht möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Freaky13
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Insolvenz, Tokio, BitCoin, Mtgox
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2014 12:42 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Faschingszeit?
Wurde die News zwischen dem 12. und 13. Kölsch eingeliefert und gecheckt?

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
28.02.2014 13:02 Uhr von Sir.Locke
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Unterem durch einen" - ja né ist klar...
"um die aktuell schlechte Lage zu retten" - die müssen auch gerettet werden, es gibt zu wenig schlechte lagen...

sind die checker mal wieder im mittagsschlaf?!
Kommentar ansehen
28.02.2014 13:19 Uhr von Freaky13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, für die Fehler! Da ist mir wohl etwas durch einander gekommen. Ich habe die News gerade selber gemeldet und um eine Korrektur gebeten!
Kommentar ansehen
28.02.2014 13:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja die schöne heile Bitcoin Zukunft :D :D :D
Kommentar ansehen
28.02.2014 14:15 Uhr von Zerker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Insolvenz hat nichts mit Bitcoins zutun, sondern mit mangelnder Unternehmenssicherheit.
Kommentar ansehen
28.02.2014 15:34 Uhr von free4gaza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist der Platform für den Kauf/Verkauf von Bitcoins Pleite,
oder das Unternehmen Bitcoins selbst?
Kommentar ansehen
28.02.2014 16:44 Uhr von Freaky13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach meinem Kentnissstand "nur" die Plattform.
Kommentar ansehen
28.02.2014 17:10 Uhr von Zerker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist nur EINE Bitcoinbörse pleite und das nur weil sie es nicht geschafft haben ihre Server abzusichern. Außerdem gibt es kein Bitcoin Unternehmen, Bitcoin ist eine Währung.
Kommentar ansehen
28.02.2014 21:55 Uhr von klapperschwamm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zerker

Das haben die Banker vor einigen Jahren auch gesagt. Schuld waren die Anleger, nicht die Banken.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?