28.02.14 11:49 Uhr
 293
 

China: "ViFriends" - Die virtuelle Beziehung in Kunstform

"ViFriends" nennt sich der neue Trend aus China, dabei geht es darum, seiner Einsamkeit auf künstlerischem Weg zu entgehen.

Zwei Singles aus der Provinz Fujian hatten die Idee, Bilder von romantischen Situationen zu erstellen, dazu nahmen sie Fotos von sich selbst auf und fügten später einen virtuellen Partner hinzu.

Diese Bilder werden auf sozialen Netzwerken oder mit Freunden geteilt. Neben etwas Kritik an der Idee gibt es auch viel Zuspruch, viele User sagen, dies sei "gesünder" als anzügliche Bilder zu verschicken.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Kunst, Beziehung
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Deuscthland": Eröffnung von Jan-Böhmermann-Ausstellung in Düsseldorf
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2014 15:41 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann... wenn die Chinesen bei einer Bevölkerung von über 1,3 Milliarden schon Probleme mit der Einsamkeit haben, brauchen wir uns ja erst recht nicht wundern über die Beliebtheit von Partnerbörsen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?