27.02.14 18:13 Uhr
 204
 

Neuer ukrainischer Ministerpräsident begrüßt seinen Job: "Willkommen in der Hölle"

Arseni Jazenjuk wurde nach der Absetzung Wiktor Janukowitschs in der Ukraine zum neuen Ministerpräsidenten gewählt (ShortNews berichtete) und ihm steht eine enorm schwierige Aufgabe bevor.

Der 39-Jährige begrüßte seinen Job mit Galgenhumor und sagte: "Willkommen in der Hölle".

Das Land brauche dringend Geld, mindestens 15 Milliarden Dollar sind als Soforthilfe notwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Job, Ukraine, Ministerpräsident, Hölle
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2014 18:38 Uhr von Strassenmeister
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Land brauche dringend Geld, mindestens 15 Milliarden Dollar sind als Soforthilfe notwendig. "

Und wie viel greifen die Politiker davon für sich ab?
Kommentar ansehen
28.02.2014 01:12 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kannst ja mal bei Janukowitsch fragen, der hat ja angeblich genug abgezwackt. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?