27.02.14 18:13 Uhr
 212
 

Neuer ukrainischer Ministerpräsident begrüßt seinen Job: "Willkommen in der Hölle"

Arseni Jazenjuk wurde nach der Absetzung Wiktor Janukowitschs in der Ukraine zum neuen Ministerpräsidenten gewählt (ShortNews berichtete) und ihm steht eine enorm schwierige Aufgabe bevor.

Der 39-Jährige begrüßte seinen Job mit Galgenhumor und sagte: "Willkommen in der Hölle".

Das Land brauche dringend Geld, mindestens 15 Milliarden Dollar sind als Soforthilfe notwendig.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Job, Ukraine, Ministerpräsident, Hölle
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2014 18:38 Uhr von Strassenmeister
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Land brauche dringend Geld, mindestens 15 Milliarden Dollar sind als Soforthilfe notwendig. "

Und wie viel greifen die Politiker davon für sich ab?
Kommentar ansehen
28.02.2014 01:12 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kannst ja mal bei Janukowitsch fragen, der hat ja angeblich genug abgezwackt. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?