27.02.14 12:44 Uhr
 262
 

Shazam reagiert auf Vorwurf zur Datenweitergabe an Werbenetzwerke

Shazam hat sich jetzt zum Vorwurf geäußert, dass Nutzerdaten an Werbenetzwerke weitergeben werden.

Der Chef des Musik-App-Betreibers spricht bei der Entdeckung davon, dass dies allerdings nur im Einzelfall geschehen wäre.

Die App nutzt die geforderten Einstellungen in der Regel nur, damit die Nutzer passgenaue Werbeeinblendungen erhalten, die auch beispielsweise auf ihr Gerät zugeschnitten sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, Analyse, c´t, Datenweitergabe, Shazam, Musik-App
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst
Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2014 12:48 Uhr von pjh64
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
>Die App nutzt die geforderten Einstellungen in
>der Regel nur, damit die Nutzer passgenaue >Werbeeinblendungen erhalten, die auch
>beispielsweise auf ihr Gerät zugeschnitten sind.

Schlimm genug. Leute, wenn ihr Musik aufs Handy ziehen wollt, holt euch was um yt-videos runterzuladen.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?