27.02.14 09:16 Uhr
 727
 

Erderwärmung im Urlaub? Globale Erwärmung auch wegen Vulkanen im Stillstand

Wissenschaftler haben bis in die letzten Jahre des vergangenen Jahrtausends eine schnelle globale Erwärmung beobachtet und gingen davon aus, dass die Oberflächentemperaturen auch weiter steigen würden. Doch trotz ansteigender Emissionen von Treibhausgasen steht die globale Erwärmung quasi still.

Wissenschaftler weltweit haben versucht, Licht in das Dunkel dieser seit 15 Jahren andauernden Entwicklung zu bringen. Sie untersuchten Windströmungen und deren Veränderungen sowie Wärme, die in unsere Meere strömt. Eine Studie aus dem Februar 2014 zeigt nun, dass auch Vulkanausbrüche beteiligt sind.

Sogenannte Aerosole - kleine Partikel, die entstehen, wenn Vulkane stark genug ausbrechen - führen im Gegensatz zu Treibhausgasen zu einer Abkühlung der Temperaturen der Erde. Die Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass frühere Analysen vulkanischen Aktivitäten zu wenig Bedeutung beigemessen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Urlaub, Erderwärmung, Stillstand
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2014 09:16 Uhr von poseidon17
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Interesse bitte die Quelle lesen, da sind viele weitere Infos. Der News zufolge müssen wir zum Glück nicht damit rechnen, demnächst gegrillt zu werden.^^
Kommentar ansehen
27.02.2014 09:26 Uhr von knuggels
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ah, jetzt sind es die Aerosole die für die ausgefallene Erderwärmung herhalten. Vor ein paar Wochen waren es noch die Wolken, die man nicht ausreichend berücksichtigt hat und davor die Ozeanströmungen. Irgendwann fällt es unseren neunmalklugen Forschern vielleicht noch ein, dass die feste Erdoberfläche nur ein paar Prozent ausmacht während der gesamte Rest tausende Grad flüssiges Magma ist.
Kommentar ansehen
27.02.2014 10:45 Uhr von raterZ
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
genau das, was die chemtrail flugzeuge machen. wie seltsam aber auch..
Kommentar ansehen
27.02.2014 11:00 Uhr von Rychveldir
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Wir sind gerade in einer Erwärmungsphase, die innerhalb einer Eiszeit abläuft, also eine Warmphase, die die (viel zu kühlen) Temperaturen etwas abmildert."

Das ist nicht wahr. Und trotzdem wird es überhall behauptet. Man kennt die Ursachen der natürlichen Klimaschwankungen und weder die Sonne noch die Stellung der Erdachse sind derzeit verantwortlich für die Änderung.

"Dumm, dass "Klimaforscher" nichts von Sonnenaktivität, Teilchenbestrahlung, Verhältnismäßigkeit, Vulkanismus, Umlaufbahnen und ähnlichem verstehen..."

Bitte mach die die Mühe und lies 2-3 der hunderten (!) Veröffentlichung von Klimaforschern der letzten Jahre, welche sich um genau diese Themen drehten.

"Ah, jetzt sind es die Aerosole die für die ausgefallene Erderwärmung herhalten. Vor ein paar Wochen waren es noch die Wolken, die man nicht ausreichend berücksichtigt hat und davor die Ozeanströmungen. Irgendwann fällt es unseren neunmalklugen Forschern vielleicht noch ein, dass die feste Erdoberfläche nur ein paar Prozent ausmacht während der gesamte Rest tausende Grad flüssiges Magma ist."

1. Es waren auch bis zu den 70er Jahren die Aerosole und das ist seit langem bekannt.

2. Die Unsicherheit des Wolkenfeedbacks ist leider eine Tatsache, aber es wurde nie von der Mehrheit behauptet, dass sie Maßgeblich an einer Abkühlung beteiligt sind.

3. Und was hat das ganze mit Magma zu tun? Willst du behaupten, dass der nach außen gerichtete Wärmefluss an der Erdoberfläche groß genug ist, um das Klima zu verändern?
Aber spinnen wir den Gedanken einmal weiter. Wieviel Energie erhält die Erde von der Sonne und wieviel Quadratmeter freies Magma mit einer Temperatur von 1500°C müsste man haben, um die Selbe Energiemenge freizusetzen?

Die Solarkonstante beträgt ca. 1360 Watt/m^2, die Oberfläche der Erde von der Sonne aus gesehen entspricht einem Kreis mit Radius 6370 km. Wir erhalten also (6.370*10^6)^2*pi*1360=1.73*10^17 Watt von der Sonne.

Ein Quadratmeter Magma strahlt ca. (1500+273.15)^4*5.67*10^-8~560000 Watt. Natürlich haben wir Fühlbare und Latente Wärme ignoriert, welche auch einiges ausmachen können, idR sind sie innerhalb einer Größenordnung, dann wären wir bei max. dem Zehnfachen Wert (grobe und heftige Überschätzung!!), also ca. 5.6 Millionen Watt. Wir dividieren also:

1.73*10^17/(5.6*10^6)~3.09*10^10 m^2.

Der Lavasee müsste also gute 30.000 km² haben, um Energie in der selben größenordnung abzugeben wie wir sie von der Sonne erhalten. Dabei habe ich nicht berücksichtigt, dass einiges an kurzwelliger Strahlung direkt ins All gestrahlt werden würde. Die Zahl oben ist mit Sicherheit zu niedrig! Somit kann man den direkten Wärmefluss aus dem Erdinneren völlig vernachlässigen, denn selbst verteilt auf die ganze Erdoberfläche kommt nicht annähernd ein relevanter Betrag zusammen.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
27.02.2014 12:19 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bei einem vulkanausbruch werden sehr oft wasserdampf, kohlendioxid (co2), methan, wasserstoff usw freigesetzt.Es sind also unter anderem starke treibhausgase.

Laut news sind allerdings aerosole aus vulkanen dafür verantwortlich, die abkühlen und nicht erwärmen, dass die globale erwärmung stagniert. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die bösen treibhausgase wirklich aufheizen und zwar alle treihausgase und nicht nur die aus den vulkanen, aber nur die aerosole aus den vulkanen abkühlen, so bleibt mir nur zu sagen, danke für die nichts sagende news, alphanova. Hauptsache astropage!
Kommentar ansehen
27.02.2014 12:36 Uhr von Rychveldir
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Bei einem vulkanausbruch werden sehr oft wasserdampf, kohlendioxid (co2), methan, wasserstoff usw freigesetzt.Es sind also unter anderem starke treibhausgase."

Vulkane stoßen relativ wenig CO2 aus im Vergleich zum Menschen, Wasserdampf verbleibt nicht lange in der Atmosphäre, da überschüssiger einfach als Regen wieder zu Boden fällt. Methan macht einen sehr geringen Anteil aus.

"Laut news sind allerdings aerosole aus vulkanen dafür verantwortlich, die abkühlen und nicht erwärmen, dass die globale erwärmung stagniert."

Aerosole wirken generell eher kühlend, eine Ausnahme wäre z.B. Ruß bei wolkenlosem Himmel., Treibhausgase und Aerosole sind zwei verschiedene Dinge.

"Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die bösen treibhausgase wirklich aufheizen und zwar alle treihausgase und nicht nur die aus den vulkanen, aber nur die aerosole aus den vulkanen abkühlen, so bleibt mir nur zu sagen, danke für die nichts sagende news, alphanova. Hauptsache astropage!"

Warum glaubst du, dass Treibhausgase nicht aufheizen?
Welcher Teil der Physik ist falsch?
Wo wurde etwas über andere Aerosole gesagt?

"Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die bösen treibhausgase wirklich aufheizen und zwar alle treihausgase und nicht nur die aus den vulkanen, aber nur die aerosole aus den vulkanen abkühlen, so bleibt mir nur zu sagen, ..."

Ja, was bleibt zu sagen?

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
27.02.2014 12:36 Uhr von maxyking
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rychveldir

jetzt komm uns hier nicht mit Fakten, so weit kommt es noch das sich eins a Verschwörungstheorien die ganz einfach zu verstehen sind mit komplizierten Wissenschaftlichen Studien widerlegt werden können die eben nicht jeder mit IQ unter 100 versteht. Wusstest du nicht, die einfachste Erklärung ist immer richtig, notfalls ist als Erklärung auch Gott unschlagbar.
Kommentar ansehen
27.02.2014 14:18 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Rychveldir

ein vulkan setzt also nicht viel co2 im vergleich zum menschen frei? hier mal ein beispiel:

bei einem großen ausbruch wie dem mount st. helen werden bzw. wurden 540 millionen tonnen co2 in die luft geschleudert. zum vergleich: "Der gesamte deutsche Autoverkehr emittiert rund 90 Millionen Tonnen CO2 – pro Jahr."

http://www.wiwo.de/...
Kommentar ansehen
27.02.2014 14:38 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
tja eigentlich hatte ich noch einen großen teil dazu geschrieben.

auch über wasserdampf, methan, vulkanseen etc. pp. aber shortnews hatte kein bock, also habe ich jetzt auch keinen bock mehr.
Kommentar ansehen
27.02.2014 19:54 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"@Rychveldir

ein vulkan setzt also nicht viel co2 im vergleich zum menschen frei? hier mal ein beispiel:

bei einem großen ausbruch wie dem mount st. helen werden bzw. wurden 540 millionen tonnen co2 in die luft geschleudert. zum vergleich: "Der gesamte deutsche Autoverkehr emittiert rund 90 Millionen Tonnen CO2 – pro Jahr.""

Gute Idee, vergleiche einen der größten Ausbrüche der letzten Jahrzehnte mit einem Teil der CO2-Emissionen eines Landes, welches ungefähr 1% der Weltbevölkerung beherbergt.

Der Schnitt von Vulkanen liegt in der Größenordnung von 100 Millionen Tonnen pro Jahr, das kann natürlich erheblich mehr sein, wenn es einen Ausbruch wie beim Mt. St. Helens gibt.

Wenn man sich etwas mühe Gibt, dann findet man mehrere Quellen mit Zahlen dazu und der Grundtenor ist, dass die Menscheit hundert (!) mal mehr CO2 ausstößt, als alle Vulkane zusammen.

P.S.: Beileid, ich kenne das wenn SN meine Beiträge frisst und ich hasse es auch. -_-
Deswegen mach ich ab einer gewissen länge Strg+A und Strg+C vor dem posten, nur für den Fall...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?