26.02.14 13:12 Uhr
 1.845
 

Nordkorea möchte "Moskitonetze gegen das imperialistische Gift aufspannen"

Immer wieder wird über dem kommunistischen und abgeschotteten Nordkorea Aufklärungsmaterial mit Fallschirmen abgeworfen, was Dikator Kim Jong Un maßlos ärgert.

Der Machthaber will diese "kulturelle Invasion" nun mit allen Mitteln stoppen und kündigte an, "Moskitonetze gegen das imperialistische Gift aufspannen" zu wollen.

So könne das "Gift" der Feinde nicht mehr in sein Land sickern, wie er laut laut der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreiten ließ.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gift, Fallschirm, Norkorea
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 13:24 Uhr von Maverick Zero
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Armes kleines Männchen.
Und das Volk leidet.
Traurig.
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:52 Uhr von Chuck-Norris
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Kann nicht mal jemand ein gefälschtes Gutachten ans Pentagon schicken, dass die dort Öl Haben? ;)
Kommentar ansehen
26.02.2014 15:00 Uhr von xSounddefense
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ist doch immer wieder lustig zu sehen, wie sich der kleine Fettsack vor Angst windet, weil er merkt, dass die Wände immer näher rücken :D
Wusste gar nicht, dass dort "Aufklärungsmaterial mit Fallschirmen" abgeworfen wird, aber kann der 0815-Nordkoreaner überhaupt lesen? Wenn (hoffentlich) doch, dann wird es auch keine Jahrhunderte mehr dauern, bis das Land da brennt.
Kommentar ansehen
26.02.2014 16:21 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
man müsste ebend mal das Pentagon hacken und Kim mal die ganzen Drohnen vor die Nase fliegen lassen xD

naja man kann nur hoffen das die bekloppten dort mal aussterben.... und irgendwann den Mauerfall 2.0 haben
Kommentar ansehen
26.02.2014 16:39 Uhr von Kostello
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Kim gehts gut. In Rumänien gibt es auch Menschen die Ferrari fahren. Auch hier haben wir reiche und arme Menschen, wobei die armen oft keine Chancen erhalten oder etwas gegen ihre Lage tun können. Wer gut und wer schlecht ist beurteilen die Medien oft danach, was ihrem eigenen Wohl dient und nicht dem aller Menschen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 19:20 Uhr von El_kritiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange China seine schützende Hand über Nord Korea hält, wird sich dort nichts ändern. Dadurch sichert sich China seinen Einfluss in der Region. Süd Korea hingegen ist komplett amerikanisiert und NK ist das Gegengewicht Chinas dazu. Das kann noch problemlos 50 weitere Jahre so weitergehen, solange die Hilfslieferungen aus dem nördlichen Bruderstaat weiter fließen. Ein Stellvertreter-Krieg eben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?