26.02.14 12:18 Uhr
 318
 

Düsseldorf: Der Lebensmittelhersteller Zamek geht in die Insolvenz

Das Düsseldorfer Lebensmittelunternehmen Zamek hat massive finanzielle Probleme. Deshalb hat man am Dienstag Insolvenz angemeldet. Das gab Zamek am Dienstag bekannt.

Das Unternehmen hat 520 Beschäftigte in Düsseldorf und Dresden. Produziert werden Tütensuppen, Würzmischungen und Fertiggerichte, welche zum Teil auch als Eigenmarken von den nationalen und internationalen Händlern verkauft werden.

Zudem beliefert das Unternehmen Kantinen, Krankenhäuser und Studentenwerke mit seinen Erzeugnissen. Während des Insolvenzverfahren werde man voll handlungsfähig sein, teilte Zamek mit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Düsseldorf, Insolvenz, Zamek
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 13:06 Uhr von OO88
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wenn man die gehälter von den 3 obersten um 90% Reduziert für 3 jahre dann werden sie wieder schwarze zahlen schreiben .
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
OO88, reicht doch, wenn die 517 untersten zum Wohle der Firma kürzertreten.
Kommentar ansehen
26.02.2014 20:13 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OO88 - wenn man keine Ahnung hat sollte man besser nicht posten. Die Mitinhaberin der Fa.Zamek - Frau Zamek - fährt selbst noch zu den Kunden (u.a. Aldi) und arbeitet dort vor Ort weil sie eben bodenständig ist. Solche Leute bluten ihre Firma nicht durch hohe Gehälter aus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?