26.02.14 11:39 Uhr
 419
 

Prostitutionsgegner Zéromachos: "Was Freier tun, ähnelt einer Vergewaltigung"

In Frankreich haben sich männliche Prostitutionsgegner zusammengeschlossen, die sich Zéromachos nennen.

Sie fordern hohe Strafen für Freier und in Frankreich hatten sie mit dieser Forderung bereits Erfolg.

Der Deutsche Hans Broich will die Bewegung auch in Deutschland voranbringen und sagt: "Ohne die Nachfrage der Freier gäbe es keine Prostitution. Was Freier tun, ähnelt einer Vergewaltigung. Es darf nicht gesellschaftstauglich sein, es ist menschenunwürdig."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vergewaltigung, Prostitution, Freier
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 12:07 Uhr von atrocity
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mag sein das nicht alle Prostituierte Ihren Beruf freiwillig ausüben und es nur wegen dem Geld über sich ergehen lassen. Andererseits will ich nicht wissen wie vielen "normalen" Arbeitgebern es genauso ergeht ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:14 Uhr von Pils28
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne Nachfrage an Dienstleistungen gäbe es keinen Dienstleistungssektor. Dienstleistungen sind erniedrigend, ich bezahle Leute, damit die das tun, was ich nicht selber tun will oder kann. Verbietet Dienstleistungen! Regulierte Prostitution ist ist besser als eine Illegale. Den Trieb kann man Männern nicht wegnehmen, den haben wir nun einmal. Frauen die für Geld gerne bereit sind den zu stillen, wird es auch immer geben. Man kann nur die Umstände verbessern, unter denen beide Seiten zusammenkommen. Bei illegaler Prostitution waren in der Geschichte eigentlich immer die Frauen die Verlierer.
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:21 Uhr von knuggels
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mal sehen, wieviele echte Vergewaltigungen es mehr gibt, wenn Prostitution abgeschafft wird. Immer mal vorausdenken, Herr Kollege Minister.

[ nachträglich editiert von knuggels ]
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:22 Uhr von Leimy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Behauptung ganz ohne Begründung oder Erläuterung. Ich glaube, die wissen selbst nicht mehr, was die da von sich geben.

Wann wird eigentlich der One-Night-Stand verboten?
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:37 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...wo ist denn die Frau Schwarzer.....
Kommentar ansehen
27.02.2014 07:18 Uhr von Dragonit66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist dann Einkaufen auch Diebstahl ?
Kommentar ansehen
28.02.2014 15:25 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zéromachos? Wohl eher Zérocochones...
Kommentar ansehen
28.02.2014 15:27 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn auch nur eine einzige Prostituierte freiwillig arbeitet, darf ihr das nicht verboten oder sie dabei behindert werden.
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:00 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zerohirnos....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?