26.02.14 11:25 Uhr
 346
 

Brasilien: Regierung beschwerte sich wegen T-Shirts mit sexuellen Motiven

Der Sportartikelhersteller adidas hat auf Beschwerden der brasilianischen Regierung reagiert und zwei seiner limitierten T-Shirts aus dem Sortiment genommen.

Man warf adidas vor, ein sexualisiertes Image des Landes zu fördern. Eines der Motive zeigte eine Frau im Bikini und die Aufschrift "Möchtet du in Brasilien erfolgreich sein?". Das andere Shirt trug den Schriftzug "Ich liebe Brasilien".

Der Tourismusverband des WM-Gastgebers meinte, dass die Motive offen zum Sextourismus auffordern würden. adidas, einer der Hauptsponsoren der kommenden WM, beschloss, die beiden Motive, die nur für den US-Markt bestimmt waren, nicht mehr herzustellen.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Regierung, Brasilien, T-Shirt, adidas
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 20:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das dürfte eine ziemliche Wertsteigerung der bereits verkauften Shirts bedeuten...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?