26.02.14 10:22 Uhr
 3.697
 

Explodierende Energiepreise: Energie für deutsche Haushalte langsam unbezahlbar

Die explodierenden Strom- und Gaspreise haben dazu geführt, dass die deutschen Haushalte ein Zehntel ihres Jahreseinkommens für die Energieversorgung ausgeben müssen. Energie-Armut betrifft mittlerweile jeden fünften Haushalt in Deutschland.

Im Jahr 2013 waren die Kosten für Heizung und Warmwasser zum Beispiel 43 Prozent höher als noch 2002. Heizöl wurde im gleichen Zeitraum sogar 140 Prozent teurer. 2012 war in etwa 40.000 deutschen Haushalten das Gas für eine bestimmte Zeit abgedreht worden.

"Das Resultat sind vermehrte Gassperren und Leute, die an allen Ecken und Enden sparen müssen, um in kalten Wintern die Rechnungen bezahlen zu können", so Energieexpertin Bärbel Höhn von den Grünen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Preis, Energie
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 10:22 Uhr von Borgir
 
+47 | -2
 
ANZEIGEN
Das interessiert doch in Berlin niemanden. Die Lobbyisten sorgen doch dafür, dass die nichts unternehmen, was dem Volk ein wenig Luft in Sachen Energiepreisen verschaffen wird.
Kommentar ansehen
26.02.2014 10:50 Uhr von ROBKAYE
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
So läuft das halt, wenn private Konzerne die Macht über die Energie- und Wasserversorgung eines Landes haben... <ironie>wer hätte das damals beim Aufkeimen des Privatisierungswahns, forciert durch den IWF und vollzogen durch unsere Politiker-Marionetten nur erahnen können, dass es jemals so enden würde??... </ironie>
Kommentar ansehen
26.02.2014 11:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:22 Uhr von maxyking
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nur wenn Deutschland sich unabhängig von International gehandelten Ressourcen zur Energie Gewinnung macht kann eines Tages die Preisspirale gebrochen werden. Allerdings müsste man gesetzlich vorsorgen und Stromanbietern jetzt schon verbieten ihre Preise an Internationale preisen anzupassen sondern nur an ihren Erzeugungskosten auszumachen. Sonst werden in einigen Jahren wenn die Ressourcen für Traditionell erzeugten Strom knapp werden und die Preise deshalb steigen unsere preise die dann eigentlich niedriger werden sollten trotzdem steigen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:44 Uhr von newschecker85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Meine eltern haben ein Ein-Familien-Haus und da macht der Strom 15% aus, obwohl wir schon sparsam sind.
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:53 Uhr von Schmollschwund
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Alle wollen, dass der Staat sich nirgendwo einmischen soll - schreien aber nach ihm, wenn es dann nicht funktioniert. "

Der Staat hat in meinen Augen nur "Mittler" zu sein. Mittler zwischen 2 Ländern, 2 Religionszugehörigkeiten, Arm und Reich, Wirtschaft und Gesellschaft usw. usf. Er hat für Ausgleich/Chancengleichheit/Gerechtigkeit zu sorgen.

Unsere Staat setzt sich aber seit Jahren wesentlich effektiver für die Wirtschaft ein, als für die Bürger des Landes. Was bei den Einen verlässlichen und innerhalb einer kurzen Zeit umgesetzt wird, wird bei den Anderen zerredet und bis auf´s Minimum reduziert. Angeblich nennt man das dann Kompromisse.

Und was die Privatisierung angeht... was spricht eigentlich dagegen, das ein Staat seine Abläufe effizienter gestaltet? Auch dieser darf sich ja gerne weiter entwickeln.
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:56 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Na ja Strom geht ja noch, der macht bei mir 130 Euro im Monat aber die Fernwärme kostet 350 Euro in Monat und bei uns ist die Gemeinde Eigentümer.
Kommentar ansehen
26.02.2014 14:20 Uhr von Cheesiest
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Münchner Wohnklo ftw.
Strom 1,8% zum Vergleich Bier 2% vom Gehalt ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2014 14:25 Uhr von majorpain
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Denke das Problem ist auch oft Hausgemacht.

Sorry in den letzten Jahren gab es nur Preis Erhöungen aber im Gegensatz sind die Gehälter gesunken.

Nicht unbedingt inflationsbedingt überall nur noch Zeitarbeitsfirmen die Leute suche Festeinstellungen gibt es auch immer weniger für einen normalen Gehalt.
Kommentar ansehen
26.02.2014 14:52 Uhr von silent_warior
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja ... die Preise an der internationalen Energiebörse sinken und durchschlagen teilweise den Boden, so dass die Unternehmen Geld bezahlen müssen damit jemand ihren Strom abnimmt.

Schuld sind diese ganzen bösen erneuerbaren Energien, hätte ja niemand damit rechnen können dass irgendwann ein paar Kraftwerke eingemottet werden müssen!

... und endlich gibt es dort einen Günen "Experten"-Politiker der das jetzt alles regeln wird.

Er schafft die erneuerbaren Energien wieder ab und verlängert die Energiewende so dass sich das alles noch ein paar Jahrzehnte hinzieht.
Kommentar ansehen
26.02.2014 15:24 Uhr von majorpain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nur das Atomenergie glaub doppelt soviel bezuschusst wird wie die Solarzellen etc.

Das sagt mal wieder keiner.

Die steuern drauf sind auch nicht ohne abgaben etc.
Kommentar ansehen
26.02.2014 16:23 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mich macht momentan die GEZ eher fertig... Strom ist war wirklich sau teuer, aber wegen dem brauchte ich am besten noch nicht den Strick nehmen...
Kommentar ansehen
26.02.2014 18:52 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Energieexpertin der Grünen.... Soso genau die Partei, deren Ideologien das ganze Problem ausgelöst haben.

Aber schon klar. Der deutsche kann ja mit Socken um 19 Uhr ins Bett gehen, ist doch alles kein Problem
Kommentar ansehen
26.02.2014 20:14 Uhr von pappas30
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie überall Der kleine wird Betrogen und Belogen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 20:59 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und WANN soll WAS geändert werden?
Auch nächsten Monat steigen die Kosten weiter und welche Steuern werden nochmal um wieviel erhöht!
Kommentar ansehen
26.02.2014 21:19 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch hier dasselbe gejammer wie beim Benzinpreis. Wir wohnen in einem großen Einfamilienhaus und sind vier Personen. Ich zahle im Monat 80 Euro für Strom und 100 Euro für Gas. Das sind nicht mal 5% unseres Monatseinkommens.
Was aber nicht unerwähnt bleiben sollte: Ich suche mir über ein Preisportal jedes Jahr einen günstigen Strom- und Gasanbieter raus. Das ist zwar etwas Arbeit aber es lohnt sich. Beim Regelversorgen wäre es mehr als doppelt so teuer.
Ausserdem wurden alle Achtung! "Glühlampen" durch Energiesparlampen der neuesten Generation ersetzt. Weiterhin haben wir inteligente Heizungspumpen eingebaut und eine Solarwarmwasseranlage auf dem Dach.
Wenn die Preise steigen muss man eben kreativ sein. Jammern hilft nicht weiter sondern ist nur jämmerlich!
Kommentar ansehen
27.02.2014 12:11 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Neu555:

"Die Lampen, die am häufigsten an sind mal durch LED ersetzen macht sich durchaus bemerkbar."

Das ist richtig, ABER:

Fängt ein spürbarer Teil der Gesellschaft an, auf LED umzurüsten, wird der Strom halt noch teurer, weil man als Konzern Gewinn machen will und wenn weniger verbraucht wird, gibts auch weniger Kohle.

Am Ende steht man immer noch genauso dumm da, weil das was wir tun können, eben NIX an der Ursache ändert.
Kommentar ansehen
27.02.2014 18:10 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Steffi78
Wenn sich eine junge Familie gerade Eigentum erworben hat dann muss ja Geld dagewesen sein - arme Leute erwerben kein Eigentum. Genausowenig wie eine 75 Jahre alte Oma Probleme mit der Strom- oder Gasrechnung hat - die braucht nämlich nicht mehr soviel.
Und wenn ich im Niedriglohnsektor arbeite muss ich meine Ansprüche eben an mein Einkommen anpassen. Oder willst Du ernsthaft verlangen dass sich Tarife an Einkommen anpassen?

Ich verdiene gut und ich habe genug Geld. Dafür habe ich aber auch gearbeitet und gelernt. Und solche Aussagen wie : "Du gehst jetzt in die Uni? Ich gehe ins Bad und danach in die Kneipe" habe ich öfters gehört. Das sind jetzt die die in die Kneipe gehen weil es da warm ist. Sorry - da habe ich kein Mitleid.
Diese Wohlstandsjammerlappen Generation kann ich nicht mehr ab - alles möglichst billig und für sich selbst nur das feinste - und kosten soll es nichts.
Kommentar ansehen
27.02.2014 20:56 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon

Genau so isses! Du hast vollkommen recht! Und das hat wohl der Großteil der Bevölkerung noch nicht mitbekommen!?
Egal wo gespart wird und wieviel gespart wird, Sie holen es sich trotzdem, weil DIE die Letzten sind, die irgendwo sparen!!!
Das einzige, wo DIE sparen, sind Ihre wahrheitsgemäßen Aussagen!!!
Kommentar ansehen
28.02.2014 18:33 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Steffi
Wenn sie sich da sHaus nicht mehr leisten kann muss sie entweder von ihrer Familie unterstützt werden oder das Haus muss weg. Klingt Brutal - ist aber so. Du kannst nicht erwarten dass die Allgemeinheit hier für die Nostalgie der anderen zahlt. Wenn ich die Raten für mein Haus nicht bezahlen kann ist es weg.
Mit 23 kannst du Dir im normalfall kein Haus kaufen weil das keine Bank finanziert - oder Du hast soviel Geld dass Du keine Bank brauchst. Als ich mir mein Haus gekauft habe hatte ich immer genug Geld im Hintergrund um auch in schlechten Zeiten meine Raten bezahlen zu können. Und bei der Gelegenheit: Mein Haus war das einzige wa sich jemals auf Kredit gekauft habe. Alles andere wurde immer sofort bezahlt oder nicht gekauft.
Die Energiepreise sind gerecht. Deutschland wollte den Atomausstieg und der kostet Geld. Also Schluß mit dem Gejammer. Wir verschenken nur Strom wenn im Inland keine Abnahme- oder Speichermöglichkeit da ist.

Du liest das richtig - wenn ich keine Leistung bringen kann oder will kann ich auch nicht verlangen dass meinetwegen die Preise nach unten gehen. Leistung muss sich lohnen - wer nicht kann oder will muss mit dem auskommen was er hat.

Maurer und Fensterputzer sind halt einfach arebiten die jeder billig machen kann. Warum soll ich dafür viel bezahlen? Je weiniger ich gelernt habe desto mehr muss ich buckeln. Ist halt so - entweder ich mache eine Arbeit die sonst keiner kann und verdiene richtig Geld damit oder ich muss mich mit der Masse messen und es geht nur über den Preis.

Warum macht eigentlich jeder Preise nur am Rohstoff an sich fest?
Gibt es keine Infrastrukturkosten mehr?
Werden dort keine Lohnerhöhungen bezahlt?

Das Thema ist viel zu komplex umes mit einem Satz darzustellen.
Kommentar ansehen
28.02.2014 21:27 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Steffi
Warum sollte man sich schämen wenn man etwas kann?
Ich habe als Ausbildungsberuf Kaufmann gelernt - dann jahrelang im Werkstoffhandel im Bereich Spezialitäten gearbeitet. Da bin ich im Betrieb Stapler gefahren habe CNC Maschinen bedient und wenn Not im Betrieb war bin ich LKW gefahren. Teilweise hatte ich eine 50-60 Std. Woche - da habe ich den Grundstock für meinen jetzigen Wohlstand gelegt. Und als ich gemerkt habe dass mein Wissen nicht mehr reicht habe ich ein Studium drangehängt - da war ich Mitte 30 - und mit Erfolg abgeschlossen. Erzähle mir bitte nichts von Arbeit.
Die Maurer die mein Haus gebaut haben kamen übrigens aus Polen - war für die Firma einfach billiger.
Ich arbeite im Moment bei einem Anlagenbauer im Einkauf und kaufe Teile für Sondermaschinen. Wenn Du jemanden kennst der das auch kann wäre ich dir für einen Tipp sehr dankbar. Es gibt nämlich zurzeit keine qualifizierten Leute die das können.
Wenn Du die Diskussionen über Benzin und Strom hier verfolgst dann gibt es genug die den Preis nur am Börsenpreis festmachen. Das Rohöl ist gefallen und damit muss der Benzinpreis sinken. Das aber gleichzeitig zwei große Raffinerien wegen Wartung ausfallen und es deshalb zu einer Verknappung (= verteuerung) kommt kapiert hier keiner. Dasselbe gilt für den Strom. Der Preis an der Strombörse in Leipzig ist gefallen d.h. aber noch lange nicht das der Strompreis sinken muss. Wenn die Leitungsdurchgangskosten erhöht werden oder Firmen ihre zukünftigen Investitionen in den Preis einrechnen dann steigt er halt.
Wir liegen nicht bei der Stromerzeugung an der Kapazitätsgrenze sondern in der Transportkapazität. Das Stromnetz ist hochsensibel und muss immer die gleiche Frequenz halten. Wenn die Leitungen gen Süden abe rvoll sind und mehr Strom produziert als transportiert wird dann muss ich den eben anderswo hinbringen bevor er mir die Leitungen schiesst. Das die Boulevardpresse hier dann Schlagzeilen aufmacht wie "Wir verschenken den Strom ins Ausland" ist einfach nur traurig.
Zu dienem Maurer - der muss zwar buckeln aber das sit auch schon alles.
Wer holt die Aufträge rein dass er buckeln kann?
Wer bestellt den die Steine und den Mörtel?
Wer macht seine Lohnabrechnung?
Entschuldigung - aber Maurer ist zwar ein ehrbarer Beruf aber doch ziemlich weit unten angesiedelt.
Und deine Kommentare über Beamte oder Manager entspringen wohl eher persönlichem Frust.
Zum Thema persönlich: Danke das es trotz sehr unterschiedlicher Meinung zwischen uns noch eine faire Diskussion ohne Beleidígungen ist.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?