26.02.14 10:09 Uhr
 1.619
 

Porsche: Die ersten Bilder - Das wird der stärkste Serien-Elfer aller Zeiten

In der kommenden, neuen Baureihe des Porsche 911, dem 991, wird der neue GT3 RS das neue Topmodell sein.

Der wird eine Mischung aus dem GT2 und dem GT3 werden, der GT2 wird aus dem Programm gestrichen. Der neue GT3 RS wird wohl mit Turboaufladung kommen und deutlich über 500 PS haben.

Im Internet sind jetzt erste Aufnahmen des neuen Supersportwagens aufgetaucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Motorsport, Sportler, Porsche 911
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 11:47 Uhr von White-Tiger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schönes Auto :)!
Freue mich schon auf den neuen, hoffe der ist bis Sommer verfügbar.
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:49 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das Fehlt mir nur das Geld.
Jedenfalls wüsste ich wenn so viel Knete hätte erstmal gar nicht welches Auto ich da kaufen würde^^ aber bin eher für den Panamera, da man noch paar Leute mitnehmen kann :)
Kommentar ansehen
26.02.2014 16:16 Uhr von eiischbinsnur
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die meisten der leute, die diese autos fahren, haben das geld für die dinger auch nicht.

sie lassen es auf irgendwelche firmen laufen, idR über leasing, und können so die gesamten kosten für das gefährt indirekt dem allgemeinen steuerzahler aufdrücken.

DAS ist es, was mich immer so ärgert. vor allem, wenn die o.g. fahrer dann noch einen auf betont dicke hose machen und anderen sogleich "neid" vorwerfen, wenn irgendwelche kritik aufkommt.

neid darauf, dass wir alle die dinger mitbezahlen....????!!?

ich bin ja selbst autointeressiert, aber wer sich so ein ding zulegen will, soll es bitte aus seinem eigenen, privaten, vollständig versteuerten einkommen bezahlen.

und die 1%-regelung ist kein ausgleich, sondern ein witz, wenn man mal ausrechnet, was man im vergleich zu einer komplett privaten anschaffung immer noch steuerlich spart.
Kommentar ansehen
26.02.2014 23:42 Uhr von RainerKoeln
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eiischbinsnur:

Vielleicht solltest du dich erstmal Informieren, bevor du so einen Unsinn erzählst.

Viele Autos sind geleast, das ist richtig.

Aber das Geld für die Leasingrate muss erstmal eingenommen werden. Wird das Fahrzeug rein beruflich genutzt, kann die Firma das Auto als Betriebsausgabe absetzen - sprich die Ausgaben reduzieren die Steuerlast. Auf der anderen Seite bekommt aber das Leasinggebende Unternehmen das Geld, welches es wiederum ausgeben oder versteuern muss.
Nutzt man einen 911 auch privat, so muss das Fahrzeug über 1% des Neuwerts in der Steuer veranschlagt werden. Bei 100.000€ sind das 1.000€ mehr Brutto pro Monat. Auf diese 1.000 werden Sozialabgaben und Steuern fällig. Da freut sich die Staatskasse.

Einen Gewerbeschein bekommt man übrigens für ca. 20€. Also viel Spaß beim selber machen, ist ja so einfach.

Zum Thema Mitbezahlen: Zu Zeiten der Kurzarbeit haben wir Porsche, Opel und Co. mitfinanziert. Momentan aber mit Sicherheit nicht.

Ich finde es immer gut, wenn Geld dem Wirtschaftskreislauf zurückgeführt wird. Denn dann gehen wir alle weniger für die Zinsen arbeiten, denn Geld wird nicht von alleine mehr.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?