26.02.14 09:41 Uhr
 168
 

Großbritannien/Jersey: Rettungsgrabung von Neandertaler-Resten nach Winterstürmen

Die Winterstürme im Februar 2014 hatten teilweise katastrophale Folgen für Großbritannien und die gesamte Atlantikküste. So auch für verschiedene archäologische Fundplätze. So wie auf der englischen Insel Jersey.

Die Stürme wuschen Teile der Höhle La Cotte in St. Brelade frei von Sedimenten und Ablagerungen. Dort müssen die Wissenschaftler nun Rettungsgrabungen durchführen, um die Funde vor einer möglichen Erosion zu schützen. Diese Höhle wird bereits seit dem 19. Jahrhundert von Archäologen untersucht.

Archäologen sind derzeit damit beschäftigt, die Sturmschäden zu untersuchen und einen Weg zu finden, die vorhandenen Fossilien zu sichern. Die Höhle von La Cotte auf Jersey gilt als eine der bedeutendsten Neandertaler-Fundstätten von Nord-Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Neandertaler, Jersey
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen
Digitalisiert: Der Nachlass Alexander von Humboldt ist online zugänglich
Australien: Erstmals konnten lebende Rote Seedrachen gefilmt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?