26.02.14 09:04 Uhr
 6.099
 

Wer sein Rad gegen Diebstahl sichern will, sollte nicht nur ein gutes Schloss haben

Fahrraddiebe werden nur selten erwischt und sind meistens in Banden organisiert. Die Schlösser an den Drahteseln sind oftmals innerhalb von wenigen Sekunden geknackt. Deshalb sollten sich Fahrradbesitzer nicht nur mit einem guten Schloss absichern.

So könne man laut Polizeihauptkommissar Stephan Steffen zum Beispiel Schnellspanner durch Spezialmuttern ersetzen. So könne man verhindern, dass Sättel oder einzelne Räder geklaut werden. 2012 sind in Schleswig Holstein 16.796 Fahrräder gestohlen worden.

"Fast 3.400 der 2012 geklauten Räder waren gar nicht abgeschlossen", so der Hauptkommissar weiter. Auch sollte man sein Rad irgendwo anschließen, sonst könne man das Fahrrad einfach wegtragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Fahrrad, Rad, Schloss
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2014 09:09 Uhr von Mecando
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
"Auch sollte man sein Rad irgendwo anschließen, sonst könne man das Fahrrad einfach wegtragen."

Hmm.
Wenn ich folgende Sätze lese:

"2012 sind in Schleswig Holstein 16.796 Fahrräder gestohlen worden. Fast 3.400 der 2012 geklauten Räder waren gar nicht abgeschlossen"

Dann wäre man Fahrrad statistisch gesehen aber sicherer wenn ich es nicht anschließe... ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2014 09:17 Uhr von Xerces
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
@Mecando:

""2012 sind in Schleswig Holstein 16.796 Fahrräder gestohlen worden. Fast 3.400 der 2012 geklauten Räder waren gar nicht abgeschlossen"
Dann wäre man Fahrrad statistisch gesehen aber sicherer wenn ich es nicht anschließe... ;-)"

Wenn von 100000 abgeschlossenen Fahrrädern 16796 geklaut werden und von 2500 nicht abgeschlossenen Rädern 2012 geklaut werden, welche Methode ist dann statistisch sicherer?
Kommentar ansehen
26.02.2014 09:24 Uhr von Mecando
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann nur die Zahlen der News nutzen, der Rest sind Mutmaßungen. Aufgrund der Zahlen, welche in der News verwendet wurden sind Fahrräder ohne Schloss sicherer.

Zudem solltest du die News genau lesen:
"und von 2500 nicht abgeschlossenen Rädern 2012 geklaut werden,"
2012 ist die Jahreszahl, geklaut wurden 3.400 nicht abgeschlossene Räder. Was von deinen gemutmaßten 2.500 aber schwierig wird. Man kann nicht mehr klauen als vorhanden ist...
Also wenn du schon mit Mutmaßungen klugscheißen willst, dann doch bitte richtig. ;)
Kommentar ansehen
26.02.2014 10:02 Uhr von Xerces
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@mecando:
"2012 ist die Jahreszahl, geklaut wurden 3.400 nicht abgeschlossene Räder. Was von deinen gemutmaßten 2.500 aber schwierig wird. Man kann nicht mehr klauen als vorhanden ist...
Also wenn du schon mit Mutmaßungen klugscheißen willst, dann doch bitte richtig. ;)"

Also ich habe noch versucht, deinen Denkfehler sachlich auszudrücken, aber du willst es ja so.

Deine Schlußfolgerung, ohne Beachtung der absoluten Zahlen, dass nicht abgeschlossene Räder vor Diebstahl besser geschützt seien, wenn man die Statistik beachtete, ist Blödsinn.

Es ist ein illustres Beispiel dafür, dass unsere Gesellschaft verblödet, weil selbst einfachste mathematische Zusammenhänge von diesen Leuten nicht verstanden werden.

Nur weil absolut gesehen, weniger nicht abgeschlossene Fahrräder geklaut werden, heißt das nicht, dass auch prozentual nicht abgeschlossene Fahrräder weniger geklaut werden. Mein Zahlenbeispiel hat dies exemplarisch verdeutlicht. Aber selbst dafür fehlen dir wohl die Grundlagen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 10:24 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Da die meisten Banden eh aus Rumänien kommen, einfach keine Rumänen mehr ins Land lassen, da fällt dann schonmal 60% der Kriminalität weg.
Kommentar ansehen
26.02.2014 10:28 Uhr von little_skunk
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Mecando
Deine Schlussfolgerung ist falsch. Um die Zahlen auswerten zu können, müsste man wissen wieviele Fahrräder unangeschlossen waren und nicht geklaut wurden. Selbes Spiel auch für die angeschlossenen Fahrräder.

Es gibt da ein schönes Beispiel. Bei jedem 4. Autounfall war Alkohol im Spiel. Deiner Schlussfolgerung zufolge wären die Autofahrer ohne Alkohol Einfluss für 3/4 der Unfälle verantwortlich und damit 3 mal gefährlicher. Auch hier fehlen für diese Schlussfolgerung aber wichtige Zahlen.

Soviel zum Klugscheißen :)
Kommentar ansehen
26.02.2014 10:29 Uhr von Mecando
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Xerces
Ich hab keinen Denkfehler, bei dir liegt eher ein Verständnisfehler vor. Mein Eingangspost soll hauptsächlich auf die fehlerhafte Logik der News hinweisen.
Für vernünftige Auswertungen fehlen einfach Informationen. Basierend auf den vorhandenen Informationen dieser Nachricht ist meine oben getätigte Aussage aber korrekt.

"Es ist ein illustres Beispiel dafür, dass unsere Gesellschaft verblödet, weil selbst einfachste mathematische Zusammenhänge von diesen Leuten nicht verstanden werden."
Wenn man selber scheinbar kein Hänchen für Logik hat, dann sollte man anderen keine Defizite vorwerfen, schon gar nicht ohne diese Leute zu kennen. Was im übrigen auf mangelhafte Sozialkompetenz hinweist. Sry, aber du wolltest ja die persönliche Note. ;)
Btw, ohne Mathe wäre ich als gelernter Programmierer aufgeschmissen. Also daran mangelt es nicht.
Kommentar ansehen
26.02.2014 11:13 Uhr von Xerces
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Mecando:
"Btw, ohne Mathe wäre ich als gelernter Programmierer aufgeschmissen. Also daran mangelt es nicht."

Gelernter Programmierer? Was soll das denn sein? Es gibt unzählige Kurse, Ausbildungsberufe usw. die zum "Programmierer" führen. Man benötigt hierfür nur minimale Grundkenntnisse der Mathematik. Damit kann man nicht prahlen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:02 Uhr von Mecando
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Man benötigt hierfür nur minimale Grundkenntnisse der Mathematik. Damit kann man nicht prahlen."
Prahlen? Wer prahlt denn?
Ich stelle nur fest, dass deine Aussagen bezüglich Personen die dir völlig fremd sind eher asozial einzuordnen sind und stütze das mit Fakten.

Sicher gibt es Bereiche der Anwendungsentwicklung in denen weniger Mathe von Nöten ist, aber gerade im praktischen Teil ist mangelhaftes Mathematikverständnis ein KO-Kriterium. Für meine PGs habe ich ´Bewerber´ mit Mängeln in dem Bereich immer abgelehnt weil man all zu schnell vor Problemen steht.

Aber wir schweifen ab....
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:35 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der tipp mit den spezialmuttern für achse und sattel ist für die tonne. damit können nur gelegenheitsdiebe abgeschreckt werden.
die spezialisten knacken dir diese spezialmuttern ohne aufwand in sekunden. vor allem, wenn sie das in ruhe im keller erledigen können, nachdem sie dir das rad geklaut haben.

zudem kann sich jemensch, der es wirklich drauf anlegt auch einfach die schlüssel zu den spezialmuttern kaufen.

für mich hat sich bisher eine vernünftige fahrrad-diebstahlversicherung als beste vorsorge rausgestellt.
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:08 Uhr von ElMagnifico
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Leute! Leute! Hört auf, über Rechenfehler und so ein Kram zu streiten! Ey! ES WERDEN FAHRRÄDER GESTOHLEN! Wir werden alle Sterben! Aaaaahhh!!!
Kommentar ansehen
26.02.2014 13:23 Uhr von Xerces
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@mecando:
"Ich stelle nur fest, dass deine Aussagen bezüglich Personen die dir völlig fremd sind eher asozial einzuordnen sind und stütze das mit Fakten."

Und ich stelle nur fest, dass mathematische Zusammenhänge, die Verhältnisse betreffen, nicht verstehst. Sonst hättest du auch nicht behauptet, dass der Artikel die Aussage habe, dass nicht abgeschlossene Räder weniger geklaut werden würden.

Glaub mir, ich weiß, was Anwendungsprogrammierer machen und dass sie sich nicht mit echten Informatikern, die ein Studium absolviert haben, messen können.

Du könntest auch mal bei Gelegenheit die Semantik des Adjektivs "asozial" nachschlagen. Vielleicht wird dir dann klar, dass du das Wort (analog zu deinen Mathekünsten) in einem unsinnigen Zusammenhang und damit falsch verwendest.
Kommentar ansehen
26.02.2014 14:43 Uhr von opheltes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja in uni staedten wie berlin, greifswald, hamburg & Co. klaut man auch 10 euro raeder^^..
Kommentar ansehen
26.02.2014 16:17 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das schlimmste daran ist, das sind bei uns hier nicht mal wirklich die Polen.... in Polen kann ichs sogar mal vergessen anzuschließen, da stehts maximal auf der anderen Seite vom Fahrradständer... aber hier klauen die sogar nur das Rad und 29 Zoll die mehr oder weniger noch überhaupt nicht wirklich gängig sind....

In Polen hatte ich auch schon paar mal vergessen die Karre zuzumachen und hatte Laptoprucksack drin, das war auch noch da alles da. Bei uns sollte man nicht mal 1€ sichtbar im Auto liegen lassen, wenn es auch noch abgeschlossen ist. Klauen sogar die billigsten Antennen... habe schon meine 3. drann

Ja es gibt auch Polen die klauen, aber mindestens genauso viele Deutsche bei uns

[ nachträglich editiert von keineahnung13 ]