25.02.14 20:14 Uhr
 638
 

Papst Franziskus prangert Gleichgültigkeit an: Wer weint über die Kriegsopfer?

In seiner morgendlichen Predigt hat Papst Franziskus die Gleichgültigkeit gegenüber den vielen verschiedenen Kriegen und deren Opfer kritisiert. Dabei fragte der Pontifex, woher die vielen Streitigkeiten und vielen kriegerischen Handlungen kämen.

Viele Menschen streben immer danach, der Beste und Mächtigste zu sein, so auch die Jünger Jesu. Dieses Streben führe im Endeffekt aber zu Kriegen und Morden. Dabei würden die Menschen immer gleichgültiger gegenüber den Toten. Aktuell würden viele in Europa den Toten des Ersten Weltkrieges gedenken.

Aber wer trauert, um die Toten der heutigen Kriege? "Wer hat geweint, als er von den fünf Toten hier und vier Toten dort gelesen hat", fragte der Papst. Auch heute würden Millionen sterben, aber dies geschehe in vielen kleinen, regionalen Kriegen und nicht in einem großen (Welt)Krieg.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Papst, Papst Franziskus
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"
Vatikan: Papst Franziskus lehnt geschenkten Lamborghini ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2014 20:31 Uhr von Darkness2013
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die meisten Heutigen Kriege werden von den Islamisten und den USA geführt, wenn die Islamisten krieg fürhren sind das immer nur einzellfälle oder Heilige Kriege da darf man nichts sagen da ist man sonst ein Nazi, wenn die USA eine Land mit Krieg überziehn ist es Demokratie und wer was anderes sagt ist wird zum schweigen gebracht aus diesen grund sagt keiner was.
Kommentar ansehen
25.02.2014 21:38 Uhr von trakser
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Der Typ ist mir irgendwie suspekt. Für ´nen richtigen Papst fehlt es ihm an Selbstgefälligkeit und Rechthaberei. Außerdem hat er für meinen Geschmack ein wenig zu viel Verständnis für Verlierer.
Kommentar ansehen
26.02.2014 00:10 Uhr von Stummerzeuge
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall (cooler Name übrigens xD)
Du hast völlig Recht. Sowas wollt ich auch grad schreiben. Man kann sich doch nicht wegen jedem Menschen der weltweit in Kriegshandlungen oder anderen Kämpfen umkommt die Augen ausheulen.

Es ist natürlich nicht schön was da weltweit passiert aber die Menschen haben auch noch andere Dinge zu tun als sich um alle, und ich meine ALLE, anderen Mitmenschen auf der Erde zu sorgen....
Kommentar ansehen
26.02.2014 03:05 Uhr von Endgegner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der Franzl Recht!

Alle interessieren sich plötzlich für die Ukraine, aber in Syrien fallen jeden Tag Bomben und es hungern Millionen Menschen. Klar sind daran auch die Medien Schuld, aber die machen auch nur ihren Job.

Mensch = egoistisch und will nur unterhalten werden = "Wer hat geweint, als er von den fünf Toten hier und vier Toten dort gelesen hat"
Kommentar ansehen
26.02.2014 12:01 Uhr von Hallominator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Weinen ist halt nicht mein Stil. Ich empfinde eher Wut und Hass gegenüber den Terroristen, Fanatikern und so. Wenn deutsche Soldaten im Ausland sterben, rege ich mich über unsere Politik auf, denn meiner Meinung nach haben unsere Soldaten im Ausland nichts zu suchen.

Mein Ventil sind nicht Tränen, jedenfalls nicht, solange ich niemanden persönlich kannte.
Kommentar ansehen
26.02.2014 17:37 Uhr von Endgegner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer die Kirche wegen Kreuzzügen kritisiert, soll sich nicht wundern Nazi genannt zu werden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"
Vatikan: Papst Franziskus lehnt geschenkten Lamborghini ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?