25.02.14 19:47 Uhr
 490
 

Cottbus: Ärztin ließ Patienten angeblich für schnelle Termine zahlen

50 Euro soll eine Ärztin aus Cottbus angeblich von Patienten verlangt haben, die einen schnellen Termin brauchten.

Nachdem eine Frau den Fall angezeigt hatte, wird die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg die Angelegenheit überprüfen.

"Sollte sich der Vorwurf als wahr herausstellen, werden wir mit aller Konsequenz dagegen vorgehen", so der Sprecher Ralf Herre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Betrug, Krankenkasse, Cottbus
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen
Trier: "Reichsbürger" schießt mit Airsoftgun in Innenstadt um sich
Hamburg: Erneut Polizeiautos ausgebrannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2014 19:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt, wie konnte die Ärztin nur die Gebühr erheben, ohne der Vereinigung davon einen Anteil zukommen zu lassen...
Kommentar ansehen
25.02.2014 20:03 Uhr von Pils28
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kann ich ihr nicht verübeln. Terminsprechstunden für Privatpatienten sind doch auch nichts anderes. Wenn die Kassen für eine Arztflatrate pro Quartal weniger zahlen eine halbe Werkstattstunde bei ATU kostet oder ein Hausbesuch weniger kostet als eine Tageskarte im Nahverkehr, stimmt vielleicht irgendwie nicht alles.
Kommentar ansehen
25.02.2014 20:33 Uhr von Darkness2013
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte immer das ist normal vorallem wenn man Privatpatient ist bekommt man schneller nen Termin
Kommentar ansehen
25.02.2014 21:24 Uhr von _genervt_
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig: Als Privatpatient bekommst du einen schnelleren Termin und wird auch in der Sprechstunde vorgezogen, habe ich selbst mehrfach schon erlebt. Einfach eine Frechheit.
Kommentar ansehen
25.02.2014 22:09 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Trick ist, zu behaupten, dass es dringend wäre. Zumeist bekommt der Facharzt den Verdacht erst mit der Überweisung. Dann hat man aber seine Termin bereits.
Kommentar ansehen
26.02.2014 04:09 Uhr von langweiler48
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin seit meinem 23sten Lebensjahr privat krankenversichert. Ich habe nie, wenn ich bei einem Arzt war, ausser ich war waehrend oder vor meiner Arbeitszeit beim ihm, um eine bevorzugte Behandlung gebeten. Alle die hier behaupten, bilden sich hier etwas ein. Die meisten Aerzte haben ein Termiinbuch, nach dem sie sich auch halten, wenn keine Notfaelle anstehen.

Wenn ein Hausarzt zu einem Facharzt ueberweist, der dann so lange Wartezeiten hat, kann man ja getrost einen anderen aufsuchen.
Kommentar ansehen
26.02.2014 09:33 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so einen durfte ich auch mal kennenlernen - war ein neurologe diesmal. termin unter 3 monaten - unmöglich. allerdings nur für gesetzlichversicherte. für die privaten gab es eigene hotline und putzigerweise konnte man die gespräche im wartezimmer mithören. da fragte dann die sonst immer schroffe helferin plötzlich mit zuckerstimme "würde ihnen übermorgen denn passen"? in den stunden wartezeit die man dort trotz tremin verbringen musste, war es nich nur ein beispiel. der arzt dann überheblich und sichtlich genervt, dass er sich mit kassenabschaum abgeben muss. nun ja, musste er nicht sehr lange, man ist ja lernfähig.

die meisten machen aber wirklich kein unterschied, vor allem allgemeinmediziner nicht. bei fachärzten merkt man oft schon bei der terminanfrage, wie sie ticken (wenn man schon am telefon gefragt wird, ob man denn nicht doch privat zahlen möchte, dann gebe es den termin auch morgen - auch einige male erlebt). zum glück kann man sich in der großstadt den arzt aussuchen. arm dran sind leute die auf dem land wohnen und ausgerechnet der einzige spezialist in der gegen so ein a... ist.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein
USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?