25.02.14 19:21 Uhr
 336
 

Großbritannien: "Dienstaltersliste der Schutzstaffel" wird versteigert

Im Dezember 1938 wurde ein 425-seitiges Buch ("Dienstaltersliste der Schutzstaffel") veröffentlicht, welches die Namen von mehr als 30.000 SS-Mitgliedern enthält. Dieses wurde später von einem britischen Spion gestohlen, seine Nachkommen entdeckten es in seinem Nachlass.

Am 18. März wird es nun in Ludlow (England) versteigert, man erwartet einen Erlös von bis zu 2.400 Euro, ein Mitarbeiter des Auktionshauses sagte, dieses Buch sei sehr selten.

In dem makaberen Verzeichnis sind nicht nur Namen, sondern auch Ränge und Auszeichnungen der Nazis aufgelistet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Buch, Versteigerung, SS
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

[Das ideale Online-Business] Affiliate-Marketing für motivierte Anfänger!
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2014 20:46 Uhr von d1pe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Raubkunst"?
Kommentar ansehen
25.02.2014 21:50 Uhr von Rechargeable
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas sollte dem Deutschen Staat eigentlich zurückgegeben werden, da es gestohlen wurde.
Kommentar ansehen
26.02.2014 08:27 Uhr von blade31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"dieses Buch sei sehr selten. "

und ich dachte das steht in jedem Buchregal...
Kommentar ansehen
26.02.2014 09:28 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selten , ja aber nur weil sicher weniger als zwei bis drei Dutzend Exemplare aufgelegt wurden. Die meisten sind sicher in irgendwelchen Archiven zum vorschriftsmäßigen verstauben gelandet und wenige als Auszeichnungen mit Widmungen verliehen worden.

Das Ding musste kein „Spion“ erbeuten er hätte es schlich kaufen können.

Nein es wird mit 100% Sicherheit einfach bei den Plünderungen 1945 von einem englischen Soldaten gestohlen worden sein.

2400,-Euro für das Lexikon sind total überteuert.
Ich persönlich würde max. 80 Euro bieten und das auch nur um meine Fachbibliothek um eine sekundäre Reverenz Quelle zu ergänzen.
Denn es ist immer interessant welche Name auf Veranlassung der Besatzerbehörden aus den offizielle Listen der SS-Angehörigen gestrichen wurden die nach 45 zugänglich waren.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?