25.02.14 11:42 Uhr
 239
 

Sommerschenburg: Bullmastiff attackiert eigenes Frauchen

Am Sonntag hat in Sommerschenburg (Börde) ein Bullmastiff sein Frauchen angegriffen und gebissen.

Nach Angaben der Polizei wollte die Frau den Hund in den Käfig bringen, als sie über den Hund strauchelte.

Dieser attackierte daraufhin die 57-jährige Frau und biss ihr in den Arm. Die verletzte Frau musste zur Behandlung in eine Klinik. Das Ordnungsamt entscheidet jetzt über die Zukunft des Hundes.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Angriff, Sachsen-Anhalt, Biss, Frauchen, Bullmastiff
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.
Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2014 11:47 Uhr von n0_escape
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Der Hund ist doch jetzt schon dem Tode geweiht... Böse, Böse Kampfhunde... *mit dem Zeigefinger wink* - das der Hund sich nur "gewehrt" hat verstehen die Behörden allerwahrscheinlichkeit nach ja doch nicht...
Dem Frauchchen wünsch ich gute Besserung!!
Kommentar ansehen
25.02.2014 11:55 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein normal tickender Hund wehrt sich aber nicht gegen sein Herrchen.
Kommentar ansehen
25.02.2014 12:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ob gut oder nicht - ein Hund, der sein Herrchen akzeptiert, wird ihn niemals attackieren.
Kommentar ansehen
25.02.2014 13:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man da schon was von Käfig liest. Ein Vogel wird im Käfig gehalten, oder Karnickel und Meerschweinchen, aber ein Hund???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?