25.02.14 11:24 Uhr
 5.993
 

Facebook: Accounts von Toten dürfen nicht verändert werden

Facebook hat das Editieren oder Verändern der Einstellungen von Nutzern, die verstorben sind, verboten.

Facebook äußerte sich im hauseigenen Blog wie folgt: "Wir respektieren die Entscheidung des Menschen, die er zu seinen Lebzeiten getroffen hat, und gewähren einem breiten Kreis von Freunden und Angehörigen einen ständigen Zugriff auf den Inhalt, den sie immer gesehen haben."

Bisher konnten Freunde oder Verwandte die Accounts des sozialen Netzwerkes bearbeiten. Die Webseiten sollen nun so erhalten bleiben, wie sie noch durch den Account-Inhaber erstellt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Verbot, Toter, Account, Bearbeitung
Quelle: www.extremnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2014 12:28 Uhr von Jlaebbischer
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich grade, wie viele Accounts dort sprichwörtliche Leichen sind...
Kommentar ansehen
25.02.2014 12:52 Uhr von maxyking
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

genau denn die Mehrheit der FB Nutzer sind Tod. Die aussage dieses Wissenschaftlers würde ich gerne nachlesen kannst du das Verlinken ? Der Durchschnitts FB Nutzer ist immer noch unter 40 Jahre alt wenn die Mehrheit dieser Nutzer in den WENIGEN Jahren sterben sollte wäre ich wirklich überrascht.
Kommentar ansehen
25.02.2014 14:12 Uhr von psycoman
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Warum? Der Facebook-Account dürfte doch in das Erbe einfließen, somit müssten die Erben damit machen können, was sie wollen, oder?
Kommentar ansehen
25.02.2014 14:41 Uhr von keineahnung13
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
einfach im Testament sämtliche Acounts mit Passwörtern vererben und da schreiben was damit passieren soll. Wie löschen, oder bei FB da hinschreiben das man Tot ist, also quasi eine Abschiedsseite drauß machen. oder auch löschen unsw.
Woher will Facebook wissen ob das diejenige Person das sonst ist die da was verändert oder löscht ;)
Kommentar ansehen
25.02.2014 14:43 Uhr von Teffteff
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ psycoman

Das Problem ist, dass die Angehörigen bei Ableben oftmals nicht im Besitz der Zugangsdaten sind. In dem Falle mussten die sich immer erst an Facebook zur Löschung wenden. Nun hat Fb das aber in ihren AGBs ausgeschlossen.
Kommentar ansehen
25.02.2014 14:49 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Psycoman

So sehe ich das auch.
Kommentar ansehen
25.02.2014 14:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne sehr viele Leute, die sich dort einmal angemeldet haben um zu schauen was man in Facebook machen kann - oder weil es sie mussten, weil sie jemanden gesucht haben. Das sind die toten Accounts.
Ich habe schon Schulkameraden gesucht und finde dabei zahllose leere Seiten.
Irgendwann müssen die sich in gravebook umbenennen.
Kommentar ansehen
25.02.2014 15:29 Uhr von Frankone
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Bekannter löst nun ganz langsam den Account einer toten Ex auf.....

Wer will da was dagegen unternehmen?

Wer seinen Account loshaben will, der sollte mit kleinen Schritten lauter Blödsinn dort eintragen. Nur so kriegt man den Scheiß wieder los....

Schnelle Handlungen werden von Fratzebuk nicht akzeptiert....
Kommentar ansehen
25.02.2014 17:17 Uhr von Katü
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Es ist nett eine Erinnerung an den Menschen zu haben. Ich hatte so einen Fall in meinen Bekanntenkreis und ich finde gut so.

Und ehrlich ich verstehe die Leute nicht welche sich so über Facebook aufregen. Wenn ich nicht mehr dabei sein will melde ich mich ab...punkt.....aber dieses ganze "Facebook ist der Teufel!" Geschrei. Ich habe noch keinen gesehen des gezwungen wurde sich dort anzumelden.
Kommentar ansehen
25.02.2014 17:53 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frankone

Facebook würde es, wenn sie es wüssten.
Kommentar ansehen
25.02.2014 19:31 Uhr von Revej
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Hinterbliebenen alles von dem Account gesichert haben (Bilder, Texte ...), was sie aufheben wollen, dann sollte es ihr gutes Recht sein, den Account zu löschen.
Facebook geht es doch nur darum, länger hohe Userzahlen präsentieren zu können, selbst wenn eine Vielzahl der Leute vielleicht schon verstorben ist... Bereicherung an Verstorbenen nenne ich das, unterste Schublade...
Kommentar ansehen
25.02.2014 19:33 Uhr von Bono Vox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fuckbook eben.
Kommentar ansehen
26.02.2014 08:27 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Erben treten als Rechtsnachfolger in die Vetragsverhältnisse des Verstorbenen ein, auch in das mit facebook. Damit dürfen sie mit dem Account des Verstorbenen das machen, was auch der Verstorbene machen durfte.
Kommentar ansehen
26.02.2014 11:21 Uhr von gali_leo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Facebook weiß halt ALLES besser...

Natürlich weiß der gute Mark auch sogar, was Tote noch wollen würden...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?