24.02.14 20:44 Uhr
 663
 

Kirchen verurteilen scharf "Gier und Maßlosigkeit" in der Wirtschaft

Die katholische und evangelische Kirche verurteilen in einem gemeinsamen Dokument scharf die "Gier und Maßlosigkeit" in der Wirtschaft. Die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) erarbeiteten zusammen das Papier mit dem Titel "Für eine gerechte Gesellschaft".

Hier kritisieren die Kirchen, dass in der Wirtschaft die "Gewinnmaximierung um jeden Preis" und die "Ideologisierung der Deregulierung" an erster Stelle stehe und nicht mehr die Menschen. Des Weiteren prangern die Kirchen die "laxe Steuermoral" der Unternehmen und Wohlhabenden an.

Diese würden vielfach die Steuern umgehen. Dies müsse durch eine bessere internationale Zusammenarbeit bekämpft werden. Die Einführung eines Mindestlohnes hingegen lobten die Verfasser ausdrücklich, erklärten aber auch, dass dadurch der Zugang zum Arbeitsmarkt nicht erschwert werden dürfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wirtschaft, Kritik, Kirche, Katholische Kirche, Evangelische Kirche, Gier
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche
Deutsche katholische Kirche Not: 2015 ließen sich nur 58 Männer zum Priester weihen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 20:59 Uhr von Fomas
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin ja normalerweise kein Fan der Kirche und sonstigen religiösen Vereinigungen, aber wo die Kirchen recht haben haben sie recht. Der "normale" Mensch ist nur noch ein Arbeitssklave der Reichen, um noch mehr Kohle in deren Taschen zu spülen, während das Land immer mehr den Bach runter geht und nichtmal mehr Geld da ist für Straßenbahnen und Schlaglöcherreperatur.
Kommentar ansehen
24.02.2014 21:38 Uhr von Sonny61
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Wer im Glashaus sitzt... !
Kommentar ansehen
24.02.2014 21:52 Uhr von generalviper
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"[....] dass in der Wirtschaft die "Gewinnmaximierung um jeden Preis" und die "Ideologisierung der Deregulierung" an erster Stelle stehe und nicht mehr die Menschen [...]"

Damit dies jedoch funktioniert, müssen viele Menschen bei diesem System auch mitmachen. Gäbe es keine Verbraucher, die lieber billig als teuer kaufen, und dafür genau diesen Effekt in Kauf nehmen, könnte die Wirtschaft so nicht agieren.

Würden Firmen konsequent boykottiert, die Menschen ausnutzen, Niedriglöhne zahlen, usw. würde das ganze schon sehr anders aussehen.

Aber in unserem Land werden ja schon die Leute, die lieber für 5,- Arbeiten gehen schon hochgelobt, dass sie wenigstens "etwas für ihr Geld tun", statt faul zu Hause zu sitzen, anstatt vielleicht die Schuld bei den Unternehmen zu suchen...
Kommentar ansehen
24.02.2014 22:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade die obere Kirche, die am meisten Schwarzgeldkassen hat und schamlos Steuergelder einsackt. Die kleinen Kirchen in der Gemeinde nehme ich hiervon komplett aus.
Die wenigsten Firmen sind geldgeil - die allermeisten kleinen bis mittelständischen Betriebe schauen, dass sie über die Runden kommen. Zwar wird oft diskutiert, dass die Löhne gering sind - aber das liegt daran, dass man billig anbieten muss, und dann bleiben die Löhne für viele auf der Strecke.
Die Gewinnmaximierung ist meist die Reaktion, damit der Betrieb nicht pleite macht.
Kommentar ansehen
24.02.2014 22:24 Uhr von pippin
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, ja, und wer geißelt Gier und Maßlosigkeit in der Kirche???

Man kann doch getrost, Kirchenobere, Wirtschaftsbosse, Investmentbanker und ähnliches Gesocks in einen großen Sack stecken und feste draufhauen!
Einen falschen trifft man da in Bezug auf Gier und Maßlosigkeit nicht!

Aber Sonny61 hat es ja schon gesagt: Wer im Glashaus sitzt ...!

Obwohl?!? Wenn die Scheiben schon zerdeppert sind, kann man ruhig weiterschmeißen ;-)
Kommentar ansehen
25.02.2014 00:15 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"(...) während das Land immer mehr den Bach runter geht und nichtmal mehr Geld da ist für Straßenbahnen und Schlaglöcherreperatur." (Fomas)
Ja, früher war der Staat für die Bundesbahn zuständig und der Güterverkehr wurde über die Bahn abgewickelt, jetzt sollen die PKW-Fahrer zukünftig die Infrastruktur für den Güterverkehr finanzieren, denn offensichtlich kann ja bei den LKWs die Maut nicht erhöht werden. Was das mit Gier und Maßlosigkeit zu tun hat? Es wird halt nach Wegen gesucht, wie man die Gewinne noch weiter steigert. Und Sachzwänge sind da noch der einfachste Weg.
Kommentar ansehen
25.02.2014 00:16 Uhr von Knutscher
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar........AUSGERECHNET DIE KIRCHEN...........

Dazu bitte doch alle mal hier lesen
http://www.zeit.de/...

Dazu aus dem Text

"Die katholischen Kindergärten von Gummersbach waren einem radikalen Sparpaket von Kardinal Meisner zum Opfer gefallen. "Zukunft heute" hatte er das Programm genannt, mit dem das Bistum von 2004 an auf die zu erwartenden schwindenden Kirchensteuermittel reagieren wollte. 90 Millionen Euro sollten so eingespart werden – unter anderem 6 Millionen bei der Caritas, 10 Millionen bei Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen, 56 Millionen in der Seelsorge sowie 10 Millionen in der Verwaltung. Die Zahlen dazu hatten Unternehmensberater von McKinsey geliefert.

Hat den Kardinal geschmerzt, dass er so sehr sparen musste? Wie ein ehemaliger Vertrauter berichtet, soll Meisner gesagt haben:
***"Sie sollen ruhig spüren, dass wir Mangel haben. Das weckt Berufung."****

Der Bewilligung von 43 Millionen Euro für den Neubau des Kolumba-Kunstmuseums des Erzbistums, der in seinem kühlen, abweisenden Stil sehr an den Skandalbau von Franz-Peter Tebartz-van Elst erinnert, stand das Sparprogramm nicht im Wege. Um das Erbe zu bewahren, war ausreichend Geld da."

Jeder sollte sich mal den Artikel durchlesen und sich selbst eine Meinung bilden.
Kommentar ansehen
25.02.2014 03:44 Uhr von Gribbel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ist es nicht die Kirche, die bis heute den Weltgrößten, andauernden Holocaust in Afrika zu verantworten hat, sowie das bestehen von Aids durch das Verbot von Kondomen durch Priester an einer verzweifelten, ungebildeten Bevölkerung?

Katholiken sind die gefährlichsten Menschen der Welt.

Jahrhunderte war es die Kirche die Menschen verblödet, verfolgt und wissenschaft verteufelt hat, bis heute.

Wer Katholik ist, stellt eine Bedrohung dar.
Kommentar ansehen
25.02.2014 06:24 Uhr von Sinaara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann ja nicht mehr..... das ausgerechnet nach den Skandalen in der Kirche lol
Sollen die doch mal offenlegen wie viele Billionen die in den 2000 Jahren angehäuft haben.
Mitunter durch Zwangsenteignung, Folter, Massenmord usw.
Kommentar ansehen
25.02.2014 08:28 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich bekämpfen die Kirchen auch die Gier und Maßlosigkeit der Kirchen und hören auf Steuern zu umgehen, oder verzichten auf ihre Privilegien und zahlen auch Steuern bzw. beschenken den Staat, da Deutschland sehr viele Schulden hat.

@Gribbel:
"Ist es nicht die Kirche, die bis heute den Weltgrößten, andauernden Holocaust in Afrika zu verantworten hat,"
Nö, die Kriege führen die Afrikaner durchaus selbst, Religion ist nur ein Grund dafür, neben anderen wie Stammeskonflikten oder Rohstoffen.

"sowie das bestehen von Aids durch das Verbot von Kondomen durch Priester an einer verzweifelten, ungebildeten Bevölkerung?"
Auch nicht, denn wer so katholisch ist, dass er sich an das Kondomverbot des Papstes hält, der sollte sich auch an die anderen Regeln halten, welche aber bei dem ewigen Aids-Argument gegen die Kirche nie beachtet werden, nämlich keinen Sex vor der Ehe und Treue in dieser.

Ich kritisiere die Kirche, bzw. die Führung, auch gerne, aber wer nur einen Partner hat bekommt auch kein Aids, vorausgesetzt beide halten sich an die Regeln und niemand bekommt verunreinigte Blutkonserven oder infiziert sich durch andere Weg als Sex.

Wer keine Kondome nimmt, weil das ja so unchristlich/religiös falsch ist, aber andauernd mit anderen Leuten herumvögelt ist einfach nur blöd, egal ob Christ, Muslim oder Atheist.

Also entweder bin ich katholisch, dann habe ich eine Frau und habe auch nur mit ihr Sex oder, wenn ich nicht anders kann, bin ich so vernünftig, Kondome zu nutzen. Wofür hat Gott mir Leben und Verstand gegeben? Zum einfach so wegwerfen?

[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
25.02.2014 08:55 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei dem Artikel muss selbst Franz-Peter Tebartz-van Elst herzhaft lachen :-D
Kommentar ansehen
25.02.2014 09:59 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar, dass die Kirchen das sagen. Unsere Scheinheiligkeiten sind ganz genauso, wie sie es hier kritisieren. Fusionen, Zusammenlegung von Gemeinden, Einstellung des Unterhalts nicht rentabler Kirchen, alles nur um möglichst viel Personal und Geld zu sparen, aber gleichzeitig im großen Stil Geld sinnlos verpulvern, wie beim Dom in Hildesheim. Um das Seelenheil der Leute geht es dabei auf gar keinen Fall, das ist mal klar.
Aber man muss die Dreistigkeit schon respektieren, so eine Aussage hätte ich mich nicht mehr getraut. Schamloses Pack!
Kommentar ansehen
03.03.2014 11:06 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tebarts-Vatikan
Tebarts-Vatikan
Tebarts-Vatikan

Wieso hat Vatikanstadt als Kirchensitz eine eigene Bank?Und wofür?
Wieso ist das Raubgold,das an die Kirchen gegangen ist nicht wieder an Süd und Lateinamerika zurückgegangen?
Wer zahlt für die Verbrechen,die ursächlich auf Grund von Kirchenerlassen entstanden sind?
Wieso stehen Pfaffen im Kriegsfall da und segnen die Bomben,auf das sie die Kinder Gottes auf der andern Seite vom Zaun in Mengen zerblasen,Wieso ist das Gold und Geschmeide im Besitz der Kirche immer noch nicht zu humanitären Zwecken verwendet worden?Die schicken lieber Missionare und Nonnen dahin,wo´s knallt und brennt,anstatt eigenes Blutgeld mal sinnvoll einzusetzen.
Wer ist hier gierig?Außer den üblichen Verdächtigen natürlich.
Wieso ist im Vatikan mehr Gold gebunkert,als Hungerländer als geldlichen Staatshaushalt haben?
Was machen die damit,außer anschauen und gelegentlich ihre Faßbrause draus trinken?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Italien: Zwei Nonnen heiraten und kritisieren Katholische Kirche
Deutsche katholische Kirche Not: 2015 ließen sich nur 58 Männer zum Priester weihen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?