24.02.14 20:30 Uhr
 477
 

Mark Zuckerberg: Gratis Internet-Zugang für die Dritte Welt

Auf dem "Mobile World Congress" in Barcelona verkündete der Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg, dass er mit Hilfe von "Internet.org" einen großen Teil der restlichen Erdbevölkerung "online" bringen möchte.

Derzeit ist er auf der Suche nach neuen Partnern für sein umstrittenes Projekt, vor allem die Dritte Welt mit kostenlosen Internet-Zugängen zu versorgen. Ziel sei es, der Bevölkerung den Zugang zu Diensten wie Facebook, Wikipedia & Co zu ermöglichen.

Davon würden auch die Netzbetreiber profitieren, würde die Bevölkerung doch durch die Nutzung der Dienste Lust auf "Mehr" bekommen und zu zahlenden Kunden mit Daten-Tarifen werden. Weiterhin glaube er nicht, dass die Enthüllungen der NSA seine Initiative bremsen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PraklarushTaonas
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Welt, Mark Zuckerberg, Dritte Welt
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Studienabbruchs erhält Mark Zuckerberg nun seinen Harvard-Abschluss
Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 20:37 Uhr von magnificus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Aber nur mit aktivem FB Account ;)
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:38 Uhr von Darkness2013
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Super, die haben dort nichts zu essen aber internet.
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:39 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
ja kann ja nicht sein, dass sich ein signifikanter teil der erdbevölkerung der überwachung durch armut entzieht...
naja gewisse kreise haben ja genug schotter, dann kann man den berg auch zum propheten bringen...
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:40 Uhr von httpkiller
 
+14 | -5