24.02.14 19:37 Uhr
 392
 

Nach Sotschi wurde Olympiakritiker Witischko in ein Straflager gebracht

Aus einem südrussischen Gefängnis wurde der zu drei Jahren Haft verurteilte Umweltkritiker und Olympiakritiker Jewgeni Witischko in ein Straflager abtransportiert. Wo sich dieses befindet, sei nicht bekannt.

Solche Abtransporte von Verurteilten finden in Russland meist mittels mehrtägiger Bahnfahrt statt. Medien würden dies auch erst nach erfolgtem Transport erfahren.

Der Kritiker der Olympischen Spiele in Sotschi hatte Plakate in einem der Naturschutzgebiete gegen die Spiele angebracht. Der Protestaufruf hing am Zaun einer Villa des Gouverneurs der Region Krasnodar. Witischko und seine Anhänger stützten sich darauf, dass der Zaun illegal errichtet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Olympia, Kritiker, Sotschi, Straflager, Jewgeni Witischko
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 22:33 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
1936 war es nicht anders.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?