24.02.14 19:37 Uhr
 392
 

Nach Sotschi wurde Olympiakritiker Witischko in ein Straflager gebracht

Aus einem südrussischen Gefängnis wurde der zu drei Jahren Haft verurteilte Umweltkritiker und Olympiakritiker Jewgeni Witischko in ein Straflager abtransportiert. Wo sich dieses befindet, sei nicht bekannt.

Solche Abtransporte von Verurteilten finden in Russland meist mittels mehrtägiger Bahnfahrt statt. Medien würden dies auch erst nach erfolgtem Transport erfahren.

Der Kritiker der Olympischen Spiele in Sotschi hatte Plakate in einem der Naturschutzgebiete gegen die Spiele angebracht. Der Protestaufruf hing am Zaun einer Villa des Gouverneurs der Region Krasnodar. Witischko und seine Anhänger stützten sich darauf, dass der Zaun illegal errichtet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull