24.02.14 18:54 Uhr
 313
 

Homosexualität in Uganda verboten - Lebenslange Haft bei Verstößen

Ein Gesetz gegen homosexuelles Verhaltens hat der Präsident Ugandas Museveni ab heute in Kraft gesetzt. Lebenslange Haft sind dadurch bei Wiederholungstätern die Konsequenz.

Obwohl es gegen diese Auffassung internationale Proteste gab, sprach sich der Präsident für die Kriminalisierung Homosexueller aus. Seine Erfragung unter Wissenschaftler ergab, dass "niemand von Natur aus homosexuell" sei.

Musevines Meinung ist, dass es nicht zu verstehen sei, dass ein Mann nicht von attraktiven Frauen angezogen werden kann. Sondern stattdessen von einem Mann, in diesen Fällen haben diese Männer "ein sehr ernstes Problem".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haft, Homosexualität, Uganda
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 18:57 Uhr von Patreo
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wo paradoxerweise Vergewaltigung durch die Insassen droht
Kommentar ansehen
24.02.2014 19:15 Uhr von Knutscher
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
in diesen Fällen haben diese Männer "ein sehr ernstes Problem".

Haben Männer in Europa ebenfalls, wenn sie was mit Frauen haben.

- Scheidung
- Anwalt
- Unterhalt
- etc. etc. etc.

So oder so is man(n) der Dumme ;))
Kommentar ansehen
24.02.2014 19:37 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
they eat da poo poo!
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:01 Uhr von syndikatM
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
als wiege der menschheit und unter natürlichen lebensumständen, fernab von genmanpulierten lebensmitteln, hormonell verseuchtem wasser, weichmachern und so weiter, ist dem präsidenten ein durchaus objektiver verstand zu attestieren. er kennt sich mit natur besser aus als der fastfood westen.

[ nachträglich editiert von syndikatM ]
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:12 Uhr von Patreo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Inwiefern syndikatm
Meinst du das im Sinne von Homosexualität sei wider der Natur?
:-)
Kommentar ansehen
24.02.2014 23:45 Uhr von wombie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Komisch nur dass es homosexualitaet auch in der Tierwelt gibt... Tiere sind ergo auch nicht natuerlich?

Was will man erwarten von einem Kontinent auf dem nach wie vor Hexenglaube existert.
Kommentar ansehen
25.02.2014 10:18 Uhr von sooma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man weiss doch heute, dass es an den Epimarkern liegt. Von "unnatürlich" kann also definitiv keine Rede sein, ganz im Gegenteil. Und deshalb ist die sexuelle Ausrichtung auch nicht "wegheilbar" (kann man ja mal andersrum versuchen) oder man sucht sie sich aus Spaß und Dollerei aus.

Homophobie dagegen lässt sich therapieren.

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?