24.02.14 17:21 Uhr
 2.315
 

Spanischer Astronom hielt Asteroideneinschlag auf Mond fest

Ein Hochschuldozent an der Universität im südspanischen Huelva, José María Madiedo, beobachtete über zwei Teleskope den Mond, als er einen aufblitzenden Einschlag wahrnahm.

In der als "Wolkenmeer" benannten Region bemerkte der Astronom einen acht Sekunden lang aufleuchtenden Punkt. Dies sei das "längste und hellste jemals beim Einschlag eines Asteroiden auf dem Mond beobachtete Leuchten" gewesen, so ein britisches Fachblatt.

Nach dem der Einschlag, der bereits am 11. September letzten Jahres gesichtet wurde, haben Experten darüber Berechnungen angestellt. Der Brocken war etwa 400 Kilogramm schwer, als er mit einem Tempo von etwa 60.000 Stundenkilometer auf den Mond aufschlug. Ein Krater mit einem Durchmesser von 40 Metern entstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mond, Astronom, Einschlag
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef