24.02.14 17:03 Uhr
 3.229
 

Großbritannien: Mann beschwerte sich beim Stadtrat, weil er keinen Sex bekam

Ein Mann wandte sich aufgrund einer nicht erbrachten Dienstleistung an den Stadtrat von Harrow (England).

Er war aus einem anderen Londoner Stadtteil angereist und wollte sich in Harrow in einem Bordell vergnügen. Allerdings versagte ihm die Prostituierte ihre Liebesdienste.

Er füllte ein offizielles Beschwerdeformular aus und gab auch seine Kontaktdaten an. Ein Ratsmitglied sagte, die Prostitution sei zwar das älteste Gewerbe der Welt, aber diese Art der Beschwerde sei etwas völlig Neues.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Sex, Großbritannien, Prostituierte, Beschwerde, Stadtrat
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 17:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Oder sich vielleicht mal waschen, bevor er ins Bordell geht...
Kommentar ansehen
24.02.2014 18:05 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"A frustrated punter " und ich las auf die schnelle "A frustrated punker " :)
Kommentar ansehen
24.02.2014 20:02 Uhr von AffeMitZeitung
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.02.2014 09:34 Uhr von DEvB
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und ich dachte immer Prostitution sei in England verboten...

Edit: OK...laut google ist es fast verboten ;)... nur in richtigen Bordellen, die aber maximal 3 "Sexarbeiterinnen" haben, ist es erlaubt... wieder was gelernt in der Kategorie unnützes Wissen ;)

[ nachträglich editiert von DEvB ]
Kommentar ansehen
25.11.2014 03:50 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat wohl gedacht, der Stadtrat würde das Bordell betreiben?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bamberg: Flüchtlinge wollen Forderungen durch Demo untermauern
Cottbus duldet gewalttätigen 14-Jährigen nicht mehr als Einwohner
L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?