24.02.14 13:41 Uhr
 322
 

"Keine Informationsverluste zulassen": NSA überwacht Thomas de Maizière

Nach Medienberichten hat ein hochrangiger US-Geheimdienstmitarbeiter zugegeben, dass der US-Geheimdienst NSA seine Überwachungstätigkeiten gegen deutsche Politiker verstärkt. Nachdem Bundeskanzlerin Merkel nicht mehr überwacht werden darf, stehen jetzt engste Vertraute im Fokus.

"Wir haben die Order, keinerlei Informationsverluste zuzulassen, nachdem die Kommunikation der Kanzlerin nicht mehr direkt überwacht werden darf", wird der Geheimdienstler zitiert. Vor allem Thomas de Maizière ist für die NSA in der Vergangenheit von Interesse gewesen.

Nach Medienangabe sei de Maizière eine zeitlang als Nato-Generalsekretär gehandelt worden und Angela Merkel hätte bei ihm mehrfach Ratschläge geholt. Insgesamt würden in Deutschland etwa 320 Personen von hier stationierten 297 US-Geheimdienstmitarbeitern überwacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Überwachung, NSA, Thomas de Maizière
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken
Deutschland: Thomas de Maizière will Videoüberwachung erweitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2014 13:49 Uhr von psycoman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen alle Geheimdienste der EU-Länder einfach ab sofort Obama und alle Minister sowie Senatoren überwachen, zur Terrorismusbekämpfung und für die Informationssicherheit natürlich, die USA dürften damit kein Problem haben, da sie hier auch so fleißig überwachen.
Kommentar ansehen
24.02.2014 14:01 Uhr von usambara
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@psycoman ob der BND auch entsprechende Gebäude in den USA bauen darf?
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
24.02.2014 14:05 Uhr von atrocity
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch kein Ding, einfach Diplomaten & Militär inklusive angehörigen ausweisen. Macht man doch bei anderen Schurkenstaaten auch so.
Kommentar ansehen
24.02.2014 14:11 Uhr von Rechtschreiber