23.02.14 14:59 Uhr
 588
 

Apple warnt vor schweren Sicherheitslücken auf seinen Geräten

Apple warnt seine Kunden vor einer schwerwiegenden Sicherheitslücke bei den mobilen Geräten, wie dem iPhone oder dem iPad. So soll es für Hacker möglich sein, in E-Mail-Konten und andere Kommunikationsprogramme Einsicht zu bekommen, obwohl diese verschlüsselt sein sollten.

Experten warnen zusätzlich, dass dieses Problem auch bei Mac OSX - dem aktuellen Betriebssystem von Laptops und Desktop-Computern - bestehe. Während für das mobile Sicherheitsleck bereits ein Update bereitgestellt wurde, biete Apple aber noch kein Sicherheitsupdate für das Betriebssystem an.

Hacker können so leicht E-Mails abrufen oder gar Bankdaten ausspähen. "Es ist genauso schlimm wie man sich das vorstellt”, so Matthew Green, ein Kryptographie-Professor der Johns Hopkins University.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: valdaora
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, iPhone, Warnung, iPad, Sicherheitslücke
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheimdienste sollen Zugriff auf alle digitalen Passfotos von Bundesbürgern bekommen
Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2014 15:57 Uhr von timsel87
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
BILDungslücke.
Es geht um einen Bug der verhindert hat, dass eine SSL-Verbindung aufgebaut werden kann. Das Wort wurde in der News noch nicht einmal erwähnt...
Das Problem besteht auf iOS, der Fix dafür kam samt Warnung schon am Freitag - die News hier ist von heute...

[ nachträglich editiert von timsel87 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Hagen: Ladendiebin klaut 156 Artikel innerhalb von drei Stunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?