23.02.14 11:57 Uhr
 286
 

Samsung bringt "Gear 2" Smartwatch

Die Galaxy Gear ist gerade einmal wenige Monate alt und schon will Samsung das Nachfolger-Modell mit dem hauseigenen Betriebssystem "Tizen" herausbringen.

Die Gear 2 soll sich in mehreren Belangen verbessert haben. Dazu zählt die Integration eines Infrarot-Sensors, eines Musik-Players, einer flacheren Kamera und einem minimierten Design.

Die neue Smartwatch-Generation wird es in zwei Versionen mit den Namen "Gear 2" und "Gear 2 Neo" geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Samsung, Galaxy, Neuheit, Smartwatch
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2014 12:30 Uhr von Schoengeist
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Leider wurde der Akku nicht verbessert, so dass weiterhin mehrmals am Tag der Akku geladen werden muss. Tolle Technologie, Samsung! LOL
Kommentar ansehen
24.02.2014 11:09 Uhr von ArcVenusX
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also für die Akkuleistung kann der Hersteller nichts, das istn vordefinierter Wert, womit die User selbst zurechtkommen soll.
Man muss ja nicht alle 5 Minuten mit seinem Gerät rumspielen =)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?