23.02.14 09:36 Uhr
 6.935
 

Nach WhatsApp hat auch Telegram Server-Probleme: Der Grund dafür liegt aber woanders

Seit Samstagabend hat der Messenger WhatsApp solch massive Server-Problemen, dass der Messenger stellenweise down ist (ShortNews berichtete).

Nun meldet der Konkurrenz-Messenger Telegram ebenfalls Probleme mit seinen Servern. Der Grund für diese Probleme dürfte aber wohl nichts mit den Problemen von WhatsApp gemein haben.

Telegram meldete zu den Server-Problemen: "Das ist verrückt. Wir haben zurzeit 100 Neuzulassungen jede Sekunde. Wir bemühen uns aber, Verbindungsprobleme in Europa zu vermeiden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Server, Konkurrent, Probleme, WhatsApp, Telegram
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2014 10:03 Uhr von pjh64
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
100 Neuzulassungen pro Sekunde?
Das macht 60x60x24x100 = 8640000 User am Tag.

Da labert irgendjemand gehörige Scheiße.
Kommentar ansehen
23.02.2014 10:20 Uhr von limasierra
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Naja.. Bei mehreren hundert Millionen Whatsapp Usern, kann es schonmal passieren, dass nun zeitweise auch mal 100 user in der gleichen Sekunde zu telegram wechseln.
Kommentar ansehen
23.02.2014 10:22 Uhr von Der_Korrigierer
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Nö, für einen kurzen Moment mag das so gewesen sein, aber doch nicht den ganzen Tag über :P
Kommentar ansehen
23.02.2014 11:25 Uhr von fuDDel@
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Darum schrieb limasierra auch "zeitweise".
Kommentar ansehen
23.02.2014 11:43 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es wurde ja auch nicht behauptet, dass es den ganzen Tag über 100 Registrierungengen/s gab, oder?

Es wurde von "zurzeit" gesprochen und diese Spitze hat der Server nicht verkraftet.
Kommentar ansehen
23.02.2014 16:48 Uhr von Yukan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Komm mal wieder runter @robinlob.

Dein Sarkastischer Kommentar hebt etwas zu sehr ab.
Ist ja nicht mehr zu vertreten dein nahezu peinlicher Drang der Dramatisierung.
Kommentar ansehen
23.02.2014 17:51 Uhr von SteveM45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 304 User online! Das haben wir get_shorty=leerpe=miietzi=borgier zu verdanken. ....
Kommentar ansehen
23.02.2014 18:27 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ pjh64

Nach deiner eigenen Rechnung sind das grade mal 9 Mio. User am Tag. Das ist wenn man Presse und Shitstrom etc. berücksichtigt NIX.

Ich weiß nicht wie viel User WhatsApp hat(te), aber bei 19 Milliarden Dollar (lt. SN) sind das sicher mehre 100 Mio.

Ich kann mir also durchaus vorstellen, das eine nun heiß gelobte Firma wie Telegram Probleme bekommt wenn sie so viele Anmeldungen bearbeiten müssen.

Es ist und wird nicht der einzige Server im Netz sein, der bei so Sachen mit den Ansturm nicht fertig wird. Der Grund ist einfach das man Serverleistung auch bezahlen muss. Und wieso soll ich eine Leistung bezahlen, die ich nie brauche.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
24.02.2014 08:17 Uhr von Kingstonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mit meinen Freunden nach Telegram gewechselt ;)
Kommentar ansehen
24.02.2014 09:27 Uhr von Kingstonx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Telegram braucht sich keinen Vorwurf zu machen, innerhalb eines Tages haben sich so viele wie nicht angemeldet da bist du als Systemadministrator auch überfordert. Telegram hat ein mächtiges Potential und wird ständig weiterentwickelt da es Opensource ist. Desweiteren gibt es einen Window Client wie tdesktop oder eine Chrome App, Weboberfläche etc. Der Vorteil gegenüber Threema ist der User muss sich nicht umgewöhnen, meine Mutter würde niemals Threema kapieren.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?