23.02.14 09:21 Uhr
 537
 

Mehrere hochrangige Mitglieder verlassen die Piraten - zerfällt die Partei?

Die Europawahlen im Frühjahr sind eine immens wichtige Belastungsprobe für die Piratenpartei. Doch statt mit guter Politik von sich reden zu lassen, gibt es interne Grabenkämpfe. Die Partei richtet sich zunehmend stark links aus. Das gefällt Mitgliedern aus der Gründungsphase nicht.

Mehrere Spitzenvertreter traten daher aus der Partei aus. Der prominenteste Abgänger ist der ehemalige Vorstand Sebastian Nerz. Auch der Ex-Vorstand Matthias Schrade ist nicht mehr Piraten-Mitglied. Beide bedanken sich bei allen für viereinhalb teils sehr schöne Jahre via Twitter.

Auch der Rheinland-pfälzische Landesvorsitzende Heiko Müller trat aus. An Bord bleibt hingegen Julia Schramm, die 2012 mit ihrem Buch "Klick Mich" für eine Urheberrechtskontroverse sorgte. Sie legte nach und twitterte kürzlich: "Stalingrad war Wunderbar - Naziopa blieb gleich da!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitglied, Piratenpartei, Ausstieg, Zerfall, Sebastian Nerz
Quelle: www.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2014 09:21 Uhr von no_trespassing
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Übrig bleiben Anne Helm ("Bomber Harris - Do it again"), Julia Schramm (siehe News), Laura Dornheim ("Emanzen sind was cooles"), Oliver Höfinghoff und seine Lebensgefährtin Mareike ("Zünd ihn an (Polizeipräsident Berlins), solange er noch da ist") und noch eine Latte anderer Spinner.

Die letzten Vernünftigen sind noch Bruno Kramm, Marina Weisband (die ist in der Ukraine beschäftigt, sonst packt sie auch die Koffer!), Patrick Breyer. Reicht leider nicht gegen eine solche Idiotenmasse.
Kommentar ansehen
23.02.2014 09:30 Uhr von pjh64
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wer sich zuweit nach links dreht kommt auch irgendwann rechts wieder raus.

Schade, daß dieses ewige Links-Rechts-Gedöns nun die einzige Partei zerschlägt, die mal halbwegs kompetent an die EDV-Sache rangeganghen ist. Man fragt sich zunehmend, ob die Links-Rechts-Geschichte nicht einzig und allein dem Zwecke dient die Menschen derartig zu spalten, daß nichts anderes übrigbleibt, als die Regierung der amtierenden Spaßjunta zu überlassen. Läuft ja soweit alles recht erfolgreich.
Kommentar ansehen
23.02.2014 11:00 Uhr von Romendacil
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist mir heute ziemlich peinlich, damals dieser Partei meiner Stimme gegeben haben. Schade, daß anscheinend nur die wenigsten CDU/SPD-Wähler zu einer ähnlichen Erkenntnis in der Lage sind.
Kommentar ansehen
23.02.2014 13:22 Uhr von WarumNichtGleichSo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Pff Piraten waren noch nie wählbar. Es reicht halt nicht aus ein bißchen auf freies Internet zu machen um dann zu merken, dass nicht jeder Bürger ein Nerd ist der hinterher hechelt und das cool findet.
Kommentar ansehen
23.02.2014 23:51 Uhr von NoPq
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Oh, Anti-Piraten-Propaganda von den AfD-Fanboys.
Kommentar ansehen
24.02.2014 17:30 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Man fragt sich zunehmend, ob die Links-Rechts-Geschichte nicht einzig und allein dem Zwecke dient die Menschen derartig zu spalten, daß nichts anderes übrigbleibt, als die Regierung der amtierenden Spaßjunta zu überlassen. Läuft ja soweit alles recht erfolgreich."

Teile und herrsche. Ganz einfaches Prinzip... hat sich seit Jahrtausenden bewährt und es funktioniert Prima. Der Kommentarbereich hier ist der lebende Beweis. Klappt ebenfalls ganz gut bei der Kultur des Abendlandes vs. Islam ... oder Raucher vs. Nichtraucher ... oder arbeitende Bevölkerung vs. Hartz4 usw. usf......

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?