22.02.14 16:59 Uhr
 936
 

Reutlingen: BMW-Autohaus will die GEZ-Gebühren durch Prozess zu Fall bringen

Weil der BMW-Betrieb Menton aus Reutlingen nicht einsieht, an die GEZ einen Rundfunkbeitrag zu zahlen, wurde jetzt ein Musterprozess begonnen.

Das Autohaus sieht vor allem nicht ein, dass sie für Radios in Vorführwagen auch eine Gebühr an die GEZ abführen soll.

Unterstützung im Prozess erhält das Autohaus vom Verband des Kfz-Gewerbes in Baden-Württemberg. Das erwartete Urteil könnte für ganz Deutschland Signalwirkung haben.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, BMW, GEZ, Gebühren, Autohaus, Reutlingen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2014 17:05 Uhr von Borgir
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Man darf gespannt sein. Das wäre was, wenn die den Prozess gewinnen würden, was ich aber nicht glaube.
Kommentar ansehen
22.02.2014 23:40 Uhr von wrigley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich aus der Klage von Rossmann etc geworden? Hatten die auch nicht geklagt?
Kommentar ansehen
23.02.2014 04:10 Uhr von langweiler48
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@wringley ......

Hatten die auch nicht geklagt? Wolltest du nicht "Hatten die nicht auch geklagt?"

Gegen eine liche Einrichtung zu klagen ist sehr mutig.
Kommentar ansehen
24.02.2014 08:08 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist Zeit, der Rundfunkmafia endlich das Handwerk zu legen,
und nicht nur ihr, sondern auch der Juristenmafia, die diesen Raubzug quer durch die Republik auch noch legitimiert.

Niemand hat ein Recht auf Bezahlung für das bloße Anbieten einer Dienstleistung, sie muss bei jedem anderen auch zuerst durch einen interessierten Kunden erworben werden. Alles andere ist schlicht irgendwo zwischen Erpressung, Nötigung und Diebstahl anzusiedeln. Organisierte Kriminalität, die ich nicht durch meine finanzielle Zuwendung unterstützen möchte, und lt. Gesetz auch eigentlich garnicht darf, sobald ich es weiß.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?