22.02.14 15:23 Uhr
 2.204
 

Von WhatsApp zu Threema: WhatsApp verliert Nutzer - Threema holt auf

Mit dem Aufkauf des beliebten Messengers WhatsApp durch Facebook kann sich der kleine Messenging-Dienst Threema auf viele neue User freuen.

Threema, das aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung weitaus sicherer als WhatsApp sein soll, liegt in den Downloadlisten bei Google Play und im Apple-Store ganz weit vorne. Angeblich ist man kurz vor der magischen Zahl von einer Millionen Nutzern.

WhatsApp hingegen wird von immer mehr Handys geworfen. Angeblich haben bereits eine halbe Millionen Nutzer WhatsApp gelöscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nutzer, WhatsApp, Messenger, Threema
Quelle: zweinullig.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2014 15:53 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist wohl alles besser als FB seine Daten in den Rachen zu werfen. Wo sie schon bei FB selbst gezeigt haben dass sie z.B. Kunden Mobilnummern wollen und die dann Werbepartnern zur Verfügung stellen, kann man sich leicht denken wohin die Reise geht. Schließlich will man mit den 19 Mrd Ausgaben auch wieder alles reinholen. Und mit den bisherigen Preisen und Werbefrei wird das nicht gehn. Kundendaten bringen halt richtig Geld, die sind gefragt. Schnell ne AGB Änderung einschieben und der Weg ist frei...
Kommentar ansehen
22.02.2014 16:48 Uhr von Brain.exe
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Angeblich... und in wirklichkeit hat Whatsapp immernoch 1 Millionen neue User Pro Tag. Davon Träumt Threema wohl.
Kommentar ansehen
22.02.2014 17:25 Uhr von Dreamwalker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Egal welche App oder Technologie Leute..um sich um Datenschutz noch Sorgen zu machen ist es längst zu spät. Und schaue ich mir diese virtuell exhibitionistisch fundamentalistisch narzistische Gesellschaft da draussen an, kann man diese Diskussionen nicht wirklich weiter ernst nehmen.
Kommentar ansehen
23.02.2014 08:43 Uhr von pjh64
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Blöder Hype um nichts. Wer ein Smartphone hat (Android oder IOS) macht sich lächerlich, wenn er was von Datenschutz erzählt. Ich habe ein Smartphone, mit Root und trotzdem mache ich mir nichts vor. Die Daten werden abgegriffen wo es nur geht, und ihr retardiert hier wegen des Messengers. Lächerlich. Seid wenigstens so ehrlich und gesteht euch selbst ein, daß es nur darum geht, welchen Messenger alle anderen in Zukunft haben werden. Verschlüsselung, daß ich nicht lache...
Kommentar ansehen
24.02.2014 09:28 Uhr von Kingstonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Telegram braucht sich keinen Vorwurf zu machen, innerhalb eines Tages haben sich so viele wie nicht angemeldet da bist du als Systemadministrator auch überfordert. Telegram hat ein mächtiges Potential und wird ständig weiterentwickelt da es Opensource ist. Desweiteren gibt es einen Window Client wie tdesktop oder eine Chrome App, Weboberfläche etc. Der Vorteil gegenüber Threema ist der User muss sich nicht umgewöhnen, meine Mutter würde niemals Threema kapieren...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?