22.02.14 14:57 Uhr
 204
 

Großbritannien: Neue Regel untersagt teilweise Blumen an Grabstätten

Einem 85-jährigen Witwer aus der englischen Grafschaft Norfolk wurde nun untersagt, Vasen mit Blumen am Grab seiner Frau zu hinterlassen. Sie starb vor zwei Jahren und wurde eingeäschert.

Hintergrund ist eine neue Sicherheitsvorschrift, die für diese Art von Gräbern gilt. Vor Jahren hatte sich ein Friedhofsmitarbeiter an einem zerbrochenem Gefäß das Knie schwer verletzt, deswegen entschloss man sich zu diesem Schritt.

Normale Grabstätten sind von der Regel ausgenommen, auch für den 85-jährigen besteht noch Hoffnung, seiner verstorbenen Ehefrau weiterhin die letzte Ehre erweisen zu dürfen. Dazu müsste er eine fest installierte Vase in ihrer Grabplatte anbringen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Verbot, Regel, Grab, Blume
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"
Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2014 14:58 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich, absolut lächerlich.
Kommentar ansehen
26.02.2014 11:29 Uhr von gali_leo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Anscheinend sind die "Limies" genau so hohl und merkbefreit, wie die Ami´s...

Anders kann ich mir net erklären, dass wenn man nicht völligst blind ist, sich in Glasscherben zu knien!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?